Das Wetter

Das meist trockene Herbstwetter setzt sich auch zur Wochenmitte fort. In vielen Regionen bestimmt allerdings dichter Hochnebel das Himmelsbild. Gebietsweise ist es allerdings richtig freundlich.

Der Mittwoch startet vor allem in der Südhälfte mit Tiefstwerten bis minus 5 Grad frostig kalt. In der Nordhälfte ist es unter dichten Wolken deutlich milder. Im Tagesverlauf scheint nach Nebelauflösung vor allem am Oberrhein, an den Alpen sowie in Teilen des Bayerischen Waldes die Sonne. Ansonsten hält sich der Hochnebel hartnäckig, es bleibt aber trocken. Die Höchstwerte erreichen 2 Grad in Freiburg und 9 Grad in Kiel. 

Am Donnerstag nähert sich von Nordwesten her eine schwache Wetterfront. Am Vormittag regnet es ein wenig in einem Streifen etwa vom Emsland bis nach Kiel. In den übrigen Landesteilen herrscht ruhiges Herbstwetter. Jedoch zeigt sich der Himmel überwiegend grau. An der Nordsee, sowie im Schwarzwald und im Südosten kommt die Sonne zumindest zeitweise zum Vorschein. Die Temperaturen liegen zwischen 1 und 8 Grad. 

Anschließend nähert sich ein neues Tief und bringt noch etwas kältere Luft und Niederschläge mit. Die Höchstwerte liegen dann nur noch zwischen 0 und 5 Grad. Am Wochenende setzt sich dann wohl insgesamt nasskaltes Wetter durch. Im Bergland und im Südosten steigen die Chancen auf Schnee. 


©WetterOnline



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter