Impfung in Münster

Impfmöglichkeiten im Stadtgebiet

Auffrischungsimpfung

Rund 2,8 Millionen Bürgerinnen und Bürger über 70 Jahren erhalten in den kommenden Wochen Post: Gesundheitsminister Laumann informiert mit einem Schreiben, das über die Kreise und kreisfreien Städte versandt wird, über die Notwendigkeit einer Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus.


Nach der Schließung des Impfzentrums Münster sind Hausärztinnen und Hausärzte die erste Anlaufstation für Impfungen. Zusätzlich gibt es eine "Koordinierende Covid-Impfeinheit" (KoCI). Das fünfköpfige Team der Stadt hat im Impfzentrum Münster gearbeitet. Es soll niedrigschwellige Impfangebote dort machen, wo viele noch ungeimpfte Personen leben und arbeiten. Die Koordinierende Covid-Impfeinheit ist unter MobilesImpfen@stadt-muenster.de erreichbar.

Für wen wird eine Auffrischungsimpfung empfohlen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff sechs Monate nach der Zweitimpfung für:

Personen im Alter von über 70 JahrenPersonen mit ImmunschwächeBewohnerinnen und Bewohner sowie Betreute und Personal in PflegeeinrichtungenPersonal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt.

Personen, die vor mindestens vier Wochen mit dem Impfstoff der Firma Johnson & Johnson geimpft wurden, sollten ebenfalls einen Termin zur Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff vereinbaren.
Die Gesundheitsministerkonferenz empfiehlt Personen, die vor mindestens sechs Monaten die Zweitimpfung mit Astra Zeneca erhalten haben, unabhängig vom Alter eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Weitere Impfmöglichkeiten im Stadtgebiet

Am Dienstag, 30. November, öffnet die neue Impfstelle im Jovel am Albersloher Weg ihre Türen. Zuvor können sich Impfwillige von Mittwoch bis Freitag (24. bis 26. November) täglich zwischen 13.30 und 16.30 Uhr am Ludgerikreisel vor einer schweren Covid-Erkrankung schützen lassen.
Das Impfangebot ist nicht nur im Stadthaus 2, sondern auch davor zu finden: In Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KVWL) und dem Bündnis der Hilfsorganisationen wird der bereits im Sommer bewährte ASB-Impfbus auf dem Ludgeriplatz die Aktion begleiten.

Personen, deren Immunisierung mit BioNTech, Moderna oder Astra Zeneca mindestens sechs Monate zurückliegt, können vor Ort eine Auffrischungsimpfung erhalten.Personen, die zuvor nachweislich mit Johnson&Johnson erstgeimpft wurden, können dieses Auffrischungsangebot bereits nach einem Monat in Anspruch nehmen.Erstimpfungen sind selbstverständlich auch möglich. Mitzubringen sind lediglich ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass.

Damit die mehrtägige Impfaktion mit bestmöglichem Ergebnis durchgeführt werden kann, schließt das Jobcenter am Donnerstag, 25. November, bereits ab 12.30 Uhr. An den jeweiligen Vormittagen der Impftage steht das Jobcenter mit seinen Services wie gewohnt zur Verfügung.

Sobald das von den Hilfsorganisationen im Bündnis „Gemeinsam für Münster“ getragene Angebot im Jovel im Impfbetrieb ist, löst es zwar das bisherige Mobilangebot am Ludgerikreisel ab – es wird jedoch darüber hinaus weitere mobile Angebote des Gesundheitsamtes geben. Die Termine werden an dieser Stelle veröffentlicht.

Impfpraxen im Stadtgebiet

Wer im Impfzentrum gegen Corona geimpft wurde und nun Probleme hat, die Folgeimpfung zu erhalten, findet auf den Internetseiten der KVWL eine Übersicht der Praxen, die Impfungen für Patientinnen und Patienten ohne Hausarzt/Kinderarzt anbieten: www.corona-kvwl.de/patienteninfos/corona-schutzimpfung/liste-praxen-zweitimpfung



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter