24.11.2021 - Hafengeschichte

Mittwochstreff berichtet über die Hafenstadt Münster.

Beim Mittwochstreff am 24. November um 16.30 Uhr kann man Münsters Hafen kennenlernen. Anhand vieler Illustrationen beschäftigt sich der Vortrag von Dr. Alfred Pohlmann mit der Geschichte der Hafenstadt Münster vom 15. Jahrhundert bis heute.

Schon aus dem Mittelalter stammen die ersten Versuche, die Handels- und Hansestadt Münster durch Kanalbauten an die nordwestdeutschen Schifffahrtswege und den Nordseehafen Groningen anzuschließen.  Ab 1724 begann der Bau des Max-Clemens-Kanals, der Münster über die schiffbare Vechte mit dem niederländischen Seehafen Zwolle verbinden sollte. Der Kanal wurde jedoch nur teilweise realisiert. Nach weiteren, heute weitgehend unbekannten Kanalprojekten 1816 und 1855 wurde 1898 schließlich der leistungsfähige Dortmund-Ems-Kanal mit dem Stadthafen Münster in Betrieb genommen.

Aus einem lebendigen Umschlagplatz für Agrarprodukte wurde nach 1966 zunehmend eine Industriebrache. Neuplanungen seit 1996 verwandelten das historische Hafengelände in den Kreativkai samt schicker Ausgehmeile.

Die Kosten für diese Veranstaltung betragen pro Person fünf, ermäßigt drei Euro. Buchungen werden unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder unter museum-info@stadt-muenster.de angenommen. Interessentinnen und Interessenten müssen nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet sind.

Foto: Der Hafen von Münster, Aquarell von Heinrich Grabbe, 1902 (Stadtmuseum Münster). 

©Stadt Münster


Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter