Rekord des WWU-Stipendienprogramms ProTalent

Mehr als eine Million Euro im aktuellen Förderjahr.

280 ist die magische Zahl: So viele Förderungen vergibt das Stipendienprogramm ProTalent der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster im aktuellen Förderjahr 2021/2022 – mit Abstand so viele wie noch nie. Sogar das Rekordergebnis vom vergangenen Jahr wurde um 27 Stipendien übertroffen. Insgesamt haben die Stabsstelle Universitätsförderung und die Fachbereiche der WWU für das Förderjahr über eine Million Euro für die ProTalent-Stipendien eingeworben. „Wir danken allen Förderern, dass Sie sich in diesem großen Umfang für unsere Studierenden einsetzen“, betonte Stephanie Elias, Projektkoordinatorin von ProTalent.


Das Besondere an ProTalent ist das Engagement privater Förderer: Immer dann, wenn ein Unternehmen, eine Privatperson, eine Stiftung, ein Verein oder ein Verband ein Jahresstipendium in Höhe von 1.800 Euro spendet, verdoppelt der Bund den Betrag im Rahmen des Deutschlandstipendiums. Die Förderung von 300 Euro monatlich kommt herausragenden Studierenden zugute. Auswahlkriterien sind sehr gute Leistungen in der Schule und im Studium, gesellschaftliches Engagement sowie besondere persönliche und familiäre Umstände. Die Studierenden erhalten dadurch den Freiraum für ein konzentriertes Studium, Zusatzkurse, einen Auslandsaufenthalt oder den Ausbau ihres Ehrenamts.


Dies weiß auch Vitus Kirchner zu schätzen, der im fünften Semester Rechtswissenschaft studiert und seit 2020 ProTalent-Stipendiat ist. „Das Stipendium ermöglicht es mir, fokussiert zu studieren und zugleich mein ehrenamtliches Engagement zu vertiefen. So kann ich als stellvertretender Vorsitzender des Vereins ‚Human.Hope e. V.‘ daran mitarbeiten, hilfsbedürftigen Waisenkindern in Gambia eine Zukunftsperspektive zu bieten und Genitalverstümmelungen zu verhindern. Mit unserem neuen Crowdfunding-Projekt sammeln wir zum Beispiel Spenden für den Bau eines Waisenhauses.“ Der Student unterstützt außerdem die Aktivitäten der Aktion-Kunst-Stiftung, die Künstler mit Handicap fördert. Seit 2015 begleitet er zudem geflüchtete Menschen und hilft ihnen beim Deutschlernen. Nach seinem Studium möchte Vitus Kirchner als Rechtsanwalt arbeiten. „Ich interessiere mich besonders für Legal Tech, also die Digitalisierung von juristischen Tätigkeiten, und die damit einhergehenden r

echtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen. Darum werde ich meine Schwerpunktkurse am Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht belegen“, berichtet er.


Gemeinsam mit seinen Konstipendiatinnen und Konstipendiaten freut er sich auf die Stipendienfeier am 20. Januar 2022. „Ich bin sehr gespannt darauf, mit meinem Förderer persönlich ins Gespräch zu kommen.“


Neue Stipendiengeber sind stets willkommen. Weitere Informationen zum Stipendienprogramm gibt es unter www.uni-muenster.de/protalent.

© WWU Münster 

Bild: pixabay 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter