Australian Open vor vollem Haus

Die Australian Open in Melbourne sollen trotz der weltweit weiter angespannten Corona-Lage vor vollen Rängen gespielt werden.

Der Entschluss erfolgte im Zuge von weitgehenden Lockerungen im australischen Bundesstaat Victoria.

Grund dafür ist die Tatsache, dass dort rund 90 Prozent der Bevölkerung geimpft sind. Damit könnten die Beschränkungen unter anderem für Großveranstaltungen fallen, hieß es.

Das erste Grand-Slam-Turnier des kommenden Jahres im Melbourne Park soll am 17. Januar beginnen. Bei der jüngsten Ausgabe hatten die Veranstalter wegen der Pandemie noch mit reduzierten Kapazitäten gearbeitet.

Ob allerdings alle Stars der Szene vor Ort dabei sein können, ist offen. Die Behörden haben einen vollständigen Impfschutz als Voraussetzung zur Teilnahme festgelegt.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter