Bayern-Quartett beendet Quarantäne

Aufatmen bei Bayern München - außer für Süle:

Die deutschen Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich, Serge Gnabry und Jamal Musiala haben die häusliche Quarantäne wie Eric Maxim Choupo-Moting verlassen. Einzig der positiv getestete Niklas Süle muss weiter in Isolation bleiben und wird das Bundesliga-Derby beim FC Augsburg am Freitag damit verpassen.

Der Grund: Der geimpfte Verteidiger, der am 8. November nach seiner Ankunft bei der Nationalmannschaft positiv getestet worden war, hatte ähnlich wie zuvor Trainer Julian Nagelsmann leichte Symptome. Seine Quarantäne wird erst nach 14 Tagen enden, sofern er dann einen negativen Test vorweisen kann und symptomfrei ist.

Kimmich, Gnabry und Musiala dagegen waren offenbar bei den Testungen am Montagnachmittag negativ. Sie hatten sich wie Choupo-Moting, der bereits am Sonntag grünes Licht erhalten hatte, als Kontaktpersonen zu Süle ebenfalls isolieren müssen. Am siebten Tag der Quarantäne war für sie ein sogenanntes Freitesten möglich.

Gnabry und Musiala nahmen am Dienstagnachmittag wieder am Training der Bayern teil. Kimmich fehlte nach Informationen der Bild-Zeitung aus privaten Gründen noch.

Die Nationalspieler, die wie Thomas Müller oder Robert Lewandowski zuletzt in der WM-Qualifikation im Einsatz waren, steigen am Mittwoch wieder ein. Choupo-Moting war am Dienstag bereits mit der Nationalmannschaft Kameruns in der WM-Quali gegen die Elfenbeinküste aktiv.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter