Historische Rechtsvielfalt im Blick

Die öffentliche Vortragsreihe über die Rechtsvielfalt von der Antike bis zum Mittelalter startet am 25. November.

Die öffentliche Vortragsreihe des Käte-Hamburger-Kollegs „Einheit und Vielfalt im Recht“ (EViR) der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster nimmt unterschiedliche Phänomene des Spannungsfelds zwischen rechtlicher Einheit und Vielfalt von der römischen Antike bis ins späte Mittelalter in den Blick. Zum Auftakt spricht Prof. Dr. Karl Ubl von der Universität zu Köln am 25. November über zwei einflussreiche Narrative der mittelalterlichen Rechtsgeschichte: den „Aufstieg des Westens“ und die „politische Theologie“. Er befasst sich aus ideen-, politik- und kulturgeschichtlicher Perspektive mit Recht und Gesetzgebung im christlichen Mittelalter und interessiert sich besonders dafür, wie über normative Ordnungen gedacht und gesprochen wurde. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Karl-Bender-Saal (JUR 322, Juridicum, Universitätsstraße 14-16). Interessierte sind willkommen. Es gilt die 2G-Regel.


Fortgesetzt wird die Reihe durch die derzeit am Kolleg forschende Historikerin Dr. Clara Harder mit einem Vortrag über uneheliche Kleriker im Mittelalter. Sie fragt danach, wie mit dieser Personengruppe, die nach kirchlichem Recht nicht geweiht werden durfte, umgegangen wurde und inwieweit eine anfängliche Ausnahme allmählich zur Regel wurde. Schließlich wird der Althistoriker Prof. Dr. Patrick Sänger, seit Oktober erster Forschungsprofessor des Kollegs, den Bogen zurück in die Antike schlagen. Sein Vortrag widmet sich Rechtsberatern in der Zeit der römischen Severer-Dynastie.


Alle Termine der Vortragsreihe


25. November, 19.30 bis 21 Uhr

Prof. Dr. Karl Ubl (Köln)

„Aufstieg des Westens und politische Theologie: Zwei Narrative der mittelalterlichen Rechtsgeschichte“,

Karl-Bender-Saal (JUR 322, Juridicum), Universitätsstraße 14-16


9. Dezember, 18 bis 19.30 Uhr

Dr. Clara Harder (Münster/Köln)

“Illegitimate Clergy in the Middle Ages, or: How Does an Exception Become the Rule?”, Hörsaal F2 im Fürstenberghaus, Domplatz 20-22


20. Januar, 18 bis 19.30 Uhr

Prof. Dr. Patrick Sänger (Münster)

“Legal Consultants in the Time of the Severan Dynasty (193–235 CE). Papyri and the Emperor’s Law“,

Hörsaal F2 im Fürstenberghaus, Domplatz 20-22


Käte Hamburger Kolleg „Einheit und Vielfalt im Recht“


Das Käte Hamburger Kolleg „Einheit und Vielfalt im Recht“ (EViR) an der WWU wird seit 2021 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Gastwissenschaftler aus aller Welt untersuchen mit münsterschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern das dynamische Spannungsverhältnis zwischen Einheit und Vielfalt im Recht von der Antike bis zur Gegenwart. Damit wird erstmals eine systematische Untersuchung des Phänomens in seiner historischen Tiefe und über Fächergrenzen hinweg angestrebt. Neben der (Rechts-)Geschichte sind viele weitere geisteswissenschaftliche Fächer wie Ethnologie und Soziologie, Literatur- und Religionswissenschaften beteiligt.

© WWU Münster



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter