TAKKO-Azubi Lena Kroll ist Bundesbeste

Lena Kroll aus Münster gehört zu den 222 Spitzen-Azubis aus ganz Deutschland, die ihre betriebliche Ausbildung als Jahrgangsbeste ihres jeweiligen IHK-Berufs abgeschlossen haben.

Sie lernte Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Großhandel, bei der TAKKO Holding GmbH in Telgte. Für die Spitzenleistung wird sie am 19. November während der Landesbestenehrung der 16 Industrie- und Handelskammern (IHK) in NRW ausgezeichnet. Die Veranstaltung in der Emscher-Lippe-Halle in Gelsenkirchen wird von der IHK Nord Westfalen durchgeführt.

 

Kroll freut sich über die Auszeichnung und den erfolgreichen Abschluss als beste Großhandelskauffrau Deutschlands. Aber nicht nur deshalb glaubt sie bei der Berufswahl alles richtig gemacht zu haben: „Ich wollte gerne in der Modebranche arbeiten. Mit der Ausbildung bei Takko Fashion konnte ich Theorie und Praxis optimal verknüpfen und Einblicke in verschiedene Abteilungen des Unternehmens gewinnen“, zeigt sie sich überzeugt von den Vorteilen einer betrieblichen Ausbildung. 

 

Bundesweit haben sich im vergangenen Winter und Sommer rund 300.000 Auszubildende der IHK-Prüfung gestellt. Von den 222 Prüfungsbesten kommen fünf aus Unternehmen aus dem IHK-Bezirk Nord Westfalen, zu dem das Münsterland und die Emscher-Lippe-Region gehören. Während der Landesbestenehrung für die Spitzen-Azubis auf NRW-Ebene in Gelsenkirchen wird ihre Leistung besonders gewürdigt. IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel gratulieren den Bundesbesten persönlich und überreichen ihnen ihre Pokale und Urkunden.

 

„Die Spitzen-Azubis sind Botschafter für die betriebliche Ausbildung, die für unseren wirtschaftlichen Erfolg gerade angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels so enorm wichtig ist“, betont IHK-Präsident Hüffer. „Wir freuen uns deshalb sehr über die herausragenden Leistungen, zumal sie unter erschwerten Bedingungen erbracht worden sind“, sagt er mit Hinweis auf Einschränkungen durch die Corona-Schutzmaßnahmen.

 

IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel betont angesichts der Spitzenleistungen die Gleichwertigkeit von Höherer Berufsbildung mit einem akademischen Studium sowie die Durchlässigkeit des deutschen Bildungssystems: „Eine betriebliche Ausbildung ist eine hervorragende Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn bis hin zur unternehmerischen Selbstständigkeit.“ Dabei sei es egal, ob nun eine Aufstiegsfortbildung zum Bachelor Professional (Fachwirt und Meister) oder ein Studium folge. 

 

Ihren weiteren Karriereweg hat auch die Bundesbeste in Telgte fest im Blick. „Die Auszeichnung hat mich in meiner Entscheidung für eine Weiterbildung bestärkt“, erzählt Lena Kroll. „Neben meiner Tätigkeit im Produktmanagement von Takko Fashion habe ich mich berufsbegleitend für ein Studium mit der Fachrichtung Modemanagement entschieden.“

 

Die fünf bundesbesten Auszubildenden, die ihren Beruf in einem Unternehmen im IHK-Bezirk Nord Westfalen erlernt haben:

Chris Peters aus Borken, Bauzeichner, MKQ Architekten.Ingenieure GbR, Rhede

Alina Huying aus Rees, Medientechnologin Siebdruck, VKF Renzel GmbH, Isselburg

Benedikt Deinken aus Reken, Maurer, Fenne Baugesellschaft mbH, Gladbeck

Tobias Malte Elzinga aus Münster, Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice, Pegasus Logistik KG,Münster

Lena Kroll aus Münster, Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Großhandel, TAKKO Holding GmbH, Telgte

  

Foto/Bildtext:

Lena Kroll gehört zu den 222 Spitzen-Azubis aus ganz Deutschland, die ihre betriebliche Ausbildung als Jahrgangsbeste ihres jeweiligen IHK-Berufs abgeschlossen haben.

©IHK Nord Westfalen



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter