Wagner-Brüder dürfen feiern

Die deutschen Wagner-Brüder sind mit Orlando Magic in der NBA zum nächsten Stolperstein für Utah Jazz geworden.

In der nordamerikanischen Basketball-Liga setzte sich Orlando am Sonntag mit 107:100 durch und feierte einen auch für die Moral wichtigen Erfolg: Im elften Saisonspiel war es erst der dritte Sieg.

Der kam gegen die stark in die Spielzeit gestarteten Jazz überraschend. Utah hatte sechs der ersten sieben Spiele gewonnen, am Samstag folgte eine knappe Niederlage gegen Miami Heat (115:118) - und keine 24 Stunden später nun die nächste gegen Orlando. Franz Wagner überzeugte mit zehn Punkten sowie jeweils vier Assists und Rebounds. Sein Bruder Moritz stand nur knapp drei Minuten auf dem Platz, verwandelte aber seinen einzigen Drei-Punkte-Wurf.

Aufwärts geht es weiterhin für die Los Angeles Clippers und Nationalspieler Isaiah Hartenstein. Die Kalifornier holten beim 120:106 gegen die Charlotte Hornets den vierten Sieg in Serie, nach schwachem Saisonstart hat LA damit nun Kontakt zu den Play-off-Rängen der Western Conference. Hartenstein trug mit neun Punkten und drei Rebounds zum Erfolg bei.

Daniel Theis und die Houston Rockets gehören weiter zu den schwächsten Teams der NBA. Im Duell der Gegensätze bei den starken Golden State Warriors setzte es ein 107:120, es war die achte Niederlage in Serie und die neunte im zehnten Spiel. Ein guter Theis konnte diese mit 14 Punkten (fünf Rebounds/zwei Assists) nicht verhindern.

Mit acht Siegen aus neun Spielen halten die Warriors den stärksten Schnitt der NBA - Titelverteidiger Milwaukee Bucks kann davon nur träumen. Das 94:101 bei den Washington Wizards war die fünfte Niederlage in den vergangenen sechs Spielen. Trotz einer starken Vorstellung von Superstar Giannis Antetokounmpo (29 Punkte/18 Rebounds) bleiben die Bucks graues Mittelmaß.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter