Esken und Klingbeil für Parteivorsitz nominiert

Das SPD-Präsidium hat am Montag Saskia Esken und Lars Klingbeil als künftige Parteivorsitzende nominiert.

Das Gremium beschloss am Morgen nach Angaben aus Parteikreisen einen entsprechenden Vorschlag für den Parteivorstand, der im Anschluss darüber entscheiden soll. Die Entscheidung im Präsidium erfolgte demnach einstimmig.

Die neue SPD-Spitze soll auf einem Bundesparteitag vom 10. bis 12. Dezember in Berlin gewählt werden. Esken ist bereits Parteichefin, Klingbeil derzeit SPD-Generalsekretär. Der bisherige Ko-Parteichef Norbert Walter-Borjans hat auf eine neue Kandidatur verzichtet. Auch SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hatte deutlich gemacht, dass er den Parteivorsitz nicht anstrebe.

bk/pw



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter