Die verheerenden Buschbrände weiter sich aus

Die Behörden verlängerten den Katastrophenzustand vor dem erwarteten Temperaturanstieg am Freitag um weitere zwei Tage.

In Australien haben die Behörden zu Beginn einer neuen Hitzewelle vor einer Ausbreitung der verheerenden Buschbrände gewarnt. Die Lage im Bundesstaat Victoria im Südosten des Landes sei in den kommenden zwölf bis 36 Stunden "sehr gefährlich und dynamisch", sagte Andrew Criscp vom örtlichen Katastrophenschutz am Donnerstag. Die Behörden verlängerten den Katastrophenzustand vor dem erwarteten Temperaturanstieg am Freitag um weitere zwei Tage.

In einigen Teilen Victorias wurden nach Behördenangaben "extreme" Bedingungen erwartet. Victorias Polizeiministerin Lisa Neville warnte davor, die Auswirkungen der jüngsten Regenfälle zu überschätzen. Die Buschbrände breiteten sich weiter aus, sagte sie. Zuvor waren in Victoria bereits weitere Evakuierungen angeordnet worden. 

Auch der Regierungschef des Bundesstaats, Daniel Andrews, warnte vor weiteren Zerstörungen. "Wir befinden uns erst am Anfang von etwas, was ein wirklich, wirklich herausfordernder Sommer sein wird", sagte er. 

Durch die Brände in Australien sind bislang mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Die Flammen zerstörten eine Fläche von rund acht Millionen Hektar, was der Größe Irlands entspricht. 2019 war das trockenste Jahr in Australien seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die extreme Dürre ist einer der Hauptgründe für die Buschbrände im Land.

muk

© Agence France-Presse


Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter