Neues an der WWU

Namen und Nachrichten von der Universität Münster:

Ernennungen:


Prof. Dr. Benedikt Berger wurde zum 1. Oktober zum Professor für das Fach „Wirtschaftsinformatik, insbesondere Digitale Transfomation und Gesellschaft“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ernannt.


Prof. Dr. Markus Dertwinkel-Kalt wurde zum 1. Oktober zum Professor für das Fach „Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Ökonomische Kooperationsforschung“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ernannt.


Prof. Dr. Ingo Klitzsch wurde zum 1. Oktober zum Professor für das Fach „Systematische sowie Historische Theologie und ihre Didaktik“ an der Evangelisch-Theologischen Fakultät ernannt.


Prof. Dr. Patrick Sänger vom Fachbereich Geschichte hat zum 1. Oktober die Forschungsprofessur des Käte-Hamburger-Kollegs „Einheit und Vielfalt im Recht“ übernommen.


Prof. Dr. Nina Springer wurde zum 1. Oktober zur Universitätsprofessorin für das Fach „Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Journalismusforschung“ am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften ernannt.


Dr. Ricarda Vulpius-Gräfin von Kielmannsegg wurde zum 1. Oktober zur Professorin für das Fach „Geschichte Osteuropas und Ostmitteleuropas“ am Fachbereich Geschichte ernannt.  



Dekanate:


Prof. Dr. Jürgen Gadau wurde zum 1. Oktober zum Dekan des Fachbereichs Biologie gewählt.



Auszeichnungen / Preisverleihungen:


Dr. Eva Freisinger von der Medizinischen Fakultät wurde mit dem August-Wilhelm-und-Lieselotte-Becht-Forschungspreis der Deutschen Stiftung für Herzforschung (DSHF) ausgezeichnet. Sie fand heraus, dass Neue Orale Antikoagulanzien, die inzwischen vielen Herzpatienten anstelle von Marcumar verabreicht werden, bei Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern offenbar mehr mit Risiken behaftet sind und daher vorsichtig eingesetzt werden sollten. Den mit 15.000 Euro dotierten Preis teilt sie sich mit einem weiteren Preisträger.


Prof. Dr. Michael Grünbart vom Institut für Byzantinistik und Neogräzistik wurde an das Historische Kolleg in München berufen. Dort wird er zum Thema „Unter einem guten Stern? Vorzeichen und Politik am byzantinischen Kaiserhof" arbeiten.


Prof. Dr. Sabine Kliesch von der Medizinischen Fakultät wurde mit dem Ritter-von-Frisch-Preis ausgezeichnet. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Themen rund um die Männerheilkunde und betreut im „Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie“ Patienten, die beispielsweise an Zeugungsunfähigkeit oder Hormonstörungen leiden. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) verleiht diese Auszeichnung jährlich und würdigt damit besondere Verdienste um die wissenschaftlichen, berufspolitischen und vereinspolitischen Aufgaben der DGU.


Prof. Dr. Eduard Mühle vom Historischen Seminar – Abteilung für Osteuropäische Geschichte wurde für seine herausragenden Verdienste um die Erforschung des Mittelalters und seinen Beitrag zur Zusammenarbeit mit der polnischen Mediävistik mit der „Lux et Laus Medaille“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird vom Ständigen Komitee der polnischen Mediävisten verliehen.


Prof. Dr. Heymut Omran von der Medizinischen Fakultät wurde mit dem Julius-Springer-Pädiatriepreises ausgezeichnet. Heymut Omran erforscht seit Jahren die Einsatzmöglichkeiten der genetischen Diagnostik in der Pädiatrie. Dort spielt sie aufgrund der Häufigkeit erblicher Erkrankungen eine große Rolle.


 

Die WWU trauert um:


Dr. Juan Zamora Delgado, geboren am 14. Oktober 1955. Juan Zamora Delgado war Oberstudienrat im Hochschuldienst am Romanischen Seminar.  Er verstarb am 1. Oktober.


Uwe Fimpeler, geboren am 23. August 1971. Uwe Fimpeler war Mitarbeiter im Dezernat 4.1 – infrastrukturelles Gebäudemanagement. Er verstarb am 28. September 2021.


©WWU Münster



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter