Baerbock will was sehen

Annalena Baerbock dringt auf ehrgeizige Beschlüsse in Glasgow.

Grünen-Chefin Annalena Baerbock dringt auf ehrgeizige Beschlüsse auf der bevorstehenden UN-Klimakonferenz im schottischen Glasgow. Es sei wichtig, "dass jetzt wirklich alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um diese Erderwärmung in den Griff zu bekommen", sagte Baerbock am Freitag den Sendern RTL und ntv. "Es zählt jedes Zehntel Grad", hob sie hervor.

Baerbock wies darauf hin, dass die Folgen des Klimawandels in Form von Hitzewellen, Bränden und Starkregen bereits jetzt überall auf der Welt zu sehen seien. Maßnahmen, um die Erderwärmung gemäß dem Pariser Klimaschutzabkommen auf 1,5 Grad zu begrenzen, seien zwar eine "Riesen-Kraftanstrengung", räumte sie ein, aber notwendig. 

Hierbei spiele Deutschland "eine große Rolle", hob die Grünen-Vorsitzende weiter hervor. Es brauche einen "Technologiesprung mit Blick auf eine klimaneutrale Industrie", diesen Prozess müsse die angestrebte Ampel-Regierung unterstützen. Der Klimaschutz dürfte dabei "nicht nur eine Aufgabe der Grünen" sein, "sondern der gesamten neuen Bundesregierung". Der SPD-Politiker Olaf Scholz müsse, wie von ihm im Wahlkampf angekündigt, "zum Klimakanzler werden".

Als vorrangiges Ziel nannte Baerbock, dass "wir jetzt in großen Schritten aus der fossilen Abhängigkeit aussteigen". Der Ausbau von erneuerbaren Energien sei dabei auch "ein weiterer Schritt in Richtung Unabhängigkeit und niedrigere Energiepreise für den Verbraucher".

Die UN-Klimakonferenz in Glasgow beginnt am Sonntag und dauert bis voraussichtlich zum 12. November.

bk/jep



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter