Steinmeier verabschiedet Löw

Große Ehre für Joachim Löw:

Der Weltmeister-Trainer von 2014 wird auch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier noch einmal eigens verabschiedet. Das deutsche Staatsoberhaupt lädt den langjährigen Bundestrainer am 3. November zum "Ehrenessen" ins Schloss Bellevue ein.

15 Jahre Amtszeit, die meisten Länderspiele als Bundestrainer (198), Titel bei WM und Confed Cup (2017): "All diese Verdienste und herausragenden Leistungen möchte der Bundespräsident würdigen", teilte das Bundespräsidialamt der Bild mit.

Die besondere Verabschiedung ist ein Novum: Löws Vorgänger Rudi Völler und Jürgen Klinsmann erhielten wie der 61-Jährige zwar den Verdienstorden der Bundesrepublik, das Essen aber gibt es nur für ihn.

Acht Tage danach wird Löw auch von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft verabschiedet. Beim WM-Qualifikationsspiel in Wolfsburg gegen Liechtenstein gibt es einen großen Bahnhof für ihn, zahlreiche Weggefährten sollen dann Spalier stehen. Löw hatte sein Amt nach dem Achtelfinal-Aus bei der EM gegen England (0:2) an seinen früheren Assistenten Hansi Flick übergeben.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter