Tatort Folge 1175: Blind Date

In „Blind Date“ müssen die beiden Kommissare einen Raubmord an einer Tankstelle aufklären, ...

... für den es lediglich eine einzige, noch dazu blinde Zeugin gibt. Zu sehen ist die SWR-Produktion am Sonntag, den 24.10.2021 um 20:15 Uhr in Das Erste.

Foto: ORF/ARD/SWR/Bettina Müller.

Inhalt der Tatort-Folge „Blind Date“

Dunkelheit, unscharfe, aufflackernde Konturen, die im nächsten Moment wieder verschwinden, eine Männer- und eine Frauenstimme – und dann Schüsse. Der Überfall auf eine Tankstelle aus der Perspektive einer blinden Person – das ist das Opening für diesen Tatort mit dem sprechenden Titel „Blind Date“. Die blinde Jura-Studentin Rosa Münch, die sich jeden Abend an der Tankstelle zwei Flaschen Bier holt, ist die einzige Zeugin für den Überfall – bereits der zweite innerhalb weniger Wochen. Nur ist er diesmal weniger glimpflich ausgegangen, denn ein Mitarbeiter wurde erschossen. Natürlich hat Rosa die Täter nicht sehen können, dafür hat sie umso mehr gehört – ihre Stimmen, das Geräusch eines Motorrads – und gerochen – ein Parfum mit Vanilleduft, aber auch Schweiß.


Die Kommissare Berlinger und Rascher wollen der aufmerksamen und sensiblen Rosa eigentlich Polizeischutz anbieten, denn schließlich ist sie Zeugin eines Raubmords, und der Täter könnte es nun auf sie abgesehen haben. Aber Rosa lehnt ab. Sie fühlt sich schon genug gegängelt, vor allem von ihrem überfürsorglichen Vater Klaus, der am liebsten jeden ihrer Schritte kontrollieren würde, weil er meint, dass Rosa als Blinde in der Welt da draußen nicht allein zurechtkommt, obwohl sie ihm jeden Tag das Gegenteil beweist. Kein Wunder, dass Rosa sich zu Hause wie eingesperrt fühlt und nichts lieber täte, als aus dieser engen Welt auszubrechen – wenn man sie denn nur ließe.

Die beiden Ermittler im SWR-Tatort „Blind Date“ müssen also mit einer äußerst dünnen Faktenlage klarkommen und mit einer Zeugin, die potenziell in Lebensgefahr schwebt, aber jeden Polizeischutz ablehnt. Immerhin kann Ellen Berlinger Rosa dazu überreden, nochmal ihr offenbar sehr feinfühliges Geruchsorgan einzusetzen. In einer Parfümerie soll sie aus mehreren Proben das Parfum herausriechen, das sie auch am Tatort gerochen hat. Tatsächlich erkennt sie es – es ist jedoch das teuerste, das die Verkäuferin anbieten kann: gute 250 Euro, die Berlinger natürlich für die Geruchsprobe vorstrecken muss. Wirklich weiter bringt sie die teuer erkaufte Spur jedoch nicht, vielmehr wird der Fall für sie dadurch noch rätselhafter: Wieso überfällt jemand, der sich solch ein teures Parfum leisten kann, eine Tankstelle? Immerhin wird nun klar, warum kaum Bargeld aus der Kasse gestohlen wurde. Aber wenn nicht Geld das Motiv für den Überfall war, was war es dann?

Fragen über Fragen, aber nicht die einzigen, die sich Ellen Berlinger momentan stellt. Aus heiterem Himmel ist David Murphy, ihre verflossene Liebschaft aus London, im beschaulichen Mainz aufgetaucht und hat sich natürlich bei Ellens Cousine Maja einquartiert, wo auch die Kommissarin höchstselbst wohnt. Als ob es nicht schon stressig genug wäre, sich als alleinerziehende Mutter um ihre Tochter Greta zu kümmern, steht nun auf einmal deren Vater vor der Tür und will – ja, was eigentlich? Das wüsste Ellen auch gern, aber die Wahrheit wird sie am Ende ein wenig traurig zurücklassen.

Ihr Kollege Martin Rascher kann sich derweil einfach nicht damit abfinden, dass Rosa keinen Polizeischutz haben will, also nimmt er ihre Beschattung im TV-Krimi „Blind Date“ selbst in die Hand. Dabei riskiert er auch schon mal, von Rosa versehentlich eine Ladung Pfefferspray mitten ins Gesicht zu bekommen – aber was nimmt man als engagierter Polizist nicht alles in Kauf.

Der Zuschauer dieses SWR-Tatorts aus Mainz hat jedoch längst einen Wissensvorsprung vor den Ermittlern, denn die beiden Tankstellenräuber sind ihm schon bekannt: Sophie Hansen und Moritz Boldt, ein seltsames Studentenpärchen, bei dem man sich ein bisschen an Bonnie und Clyde erinnert fühlt. Schließlich nimmt Sophie Kontakt zu Rosa auf und versucht, sie an sich zu binden. Die reagiert in ihrer Sehnsucht nach Abenteuer und Ausbruch aus ihrem tristen Alltag nicht abweisend, sondern lässt sich darauf ein, kommt Sophie nah, sehr nah sogar, vielleicht näher, als ihr lieb ist – aber verschweigt dies gegenüber den Kommissaren. Die ahnen bereits, dass Rosa nicht alle Karten auf den Tisch legt, aber wie sollen sie in diesem Fall irgendjemandem irgendetwas nachweisen, wenn die einzige Zeugin die Seiten gewechselt hat? Doch wie weit wird Rosa gehen? Wird sie für ein bisschen Adrenalin, ein bisschen Nervenkitzel das Gesetz brechen, womöglich sogar ihr Leben riskieren? Und wer hat den Tankwart tatsächlich auf dem Gewissen? Diese Fragen bleiben bis zum Schluss offen, und die Zuschauer dürfen munter miträtseln.

Tatort-Besetzung:

Kommissarin Ellen Berlinger – Heike Makatsch
Kommissar Martin Rascher – Sebastian Blomberg
Rosa Münch – Henriette Nagel
Sophie Hansen – Anica Happich
Moritz Boldt – Jan Bülow
Maja Ginori – Jule Böwe
David Murphy – Alan Burgon
Greta Berlinger – Elin Knipchild
Klaus Münch – Rainer Furch
Maria Münch – Andrea Quirbach


Tatort-Stab:

Musik – Oli Biehler
Kamera – Cornelia Janssen
Schnitt – Anna Kappelmann
Szenenbild – Anette Reuther
Casting – Ulrike Müller
Buch – Wolfgang Stauch
Produzent – Marc Müller-Kaldenberg
Regie – Ute Wieland
Redaktion – Ulrich Herrmann


Titelfoto: ORF/ARD/SWR/Bettina Müller.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter