Keine Angst vor Schulden der Ampel-Koalition

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht dem Machtwechsel im Kanzleramt entspannt entgegen.

"Ich weiß, was wir geschafft haben in den Regierungen, die ich geführt habe", sagte Merkel im Rückblick auf ihre 16 Regierungsjahre der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe). Dass künftig wieder ein Sozialdemokrat im Kanzleramt sitzen dürfte, bereite ihr keine schlaflosen Nächte. Es werde politische Unterschiede geben, das sei ja ganz selbstverständlich, sagte sie. "Aber ich kann ruhig schlafen."

Die Sorgen, eine sozialdemokratisch geführte Ampel-Koalition könnte zu viele Schulden machen, teilt Merkel nicht. "Ich hatte bei Herrn Scholz nicht immer den Eindruck, dass das Geld locker sitzt", sagte die CDU-Politikerin mit Blick auf den bisherigen Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz.

Merkel sprach im Interview auch über ihre legendären Blazer, die sie in vielerlei Farben getragen hat. Zu Ausstellungsstücken will sie die Blazer nicht machen. "Die kommen in die Altkleidersammlung. Regelmäßig", sagte sie der Zeitung. "Ich gebe keine Kleider ins Museum." 

Was sie in den ersten Tagen nach ihrem Abschied machen werde, wisse sie noch nicht, sagte Merkel. Ihr Mann Joachim Sauer habe allerdings keine Sorge, sie werde demnächst nur zu Hause rumsitzen. "Ich glaube, davor hat er nicht solche Angst", sagte die 67-Jährige. "Erstens hat er selbst genug zu tun, und zweitens habe ich mich noch nie dadurch ausgezeichnet, nur zu Hause rumzusitzen."

cha/lan



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter