Alexander Heflik liest aus „Erwin Kostedde“

Der Münsteraner Erwin Kostedde wuchs in Münster-Ost auf und war in seiner Kindheit und Jugend einer der wenigen Schwarzen in der Domstadt.

Münster.  Beim SC Münster 08 und insbesondere beim TuS Saxonia Münster, wo er auch von Preußen-Legende Felix „Fiffi“ Gerritzen trainiert wurde, lernte Kostedde kicken. Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten in der Seniorenmannschaft des SC Preußen Münster zog es Erwin Kostedde hinaus in die europäische Fußballwelt. Zwei Mal, in Belgien und Frankreich, wurde er Torschützenkönig. Bundesligarekordtorschütze ist Erwin Kostedde bis heute bei den Kickers in Offenbach, wo er auch zum ersten Schwarzen im Trikot der deutschen Fußballnationalmannschaft wurde. Nach der erfolgreichen Karriere gab er nochmals ein kurzes Trainerintermezzo bei der DJK Germania Mauritz. Heute lebt er, einer der erfolgreichsten Sportler aus Münster, zurückgezogen im Kreis Warendorf.

Alexander Heflik, Chef der Sportredaktion der Westfälischen Nachrichten, veröffentlichte in diesem Jahr ein biografisches Buch über den Adlerträger vom Laerer Landweg. Am kommenden Donnerstag (28. Oktober) wird um 19 Uhr auf Einladung des May Ayim Rings Münster Alexander Heflik beim Ex-Verein von Kostedde, dem TuS Saxonia Münster (August-Scheper-Straße 20 / Zufahrt über die Schillerstraße), aus seinem für den deutschen Sportbuchpreis nominierten Werk lesen und anschließend mit den Gästen diskutieren.

Aus Corona-Gründen ist eine vorherige Emailanmeldung (heflik@may-ayim-ring.org) erforderlich. Der Eintritt ist frei.


Bildzeile: Sportjournalist Alexander Heflik hat ein Buch über den ersten Schwarzen im Dress der deutschen Fußballnationalmannschaft geschrieben. (Foto: Uli Schaper)


Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter