Uhlenflucht

LWL präsentiert Wort des Monats

Westfalen-Lippe - (lwl) - Kürbislaternen, gruselige Kostüme, Süßes oder Saures - im Oktober wird es unheimlich. Passend dazu kommt auch die "Uhlenflucht" immer früher. Welche schaurig-schöne Bedeutung das Wort des Monats Oktober hat, wissen die Sprachwissenschaftler:innen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

"Uhlenflucht" setzt sich zusammen aus dem Wort "Uhle" für Eule und einer Ableitung von "flegen", das fliegen bedeutet. "In weiten Teilen Norddeutschlands ist das Wort in der Bedeutung Eulenloch bekannt: In alten Bauernhäusern konnten die Eulen, die als Mäusefänger gern gesehen waren, durch die Giebelöffnung in die Häuser fliegen", erklärt Markus Denkler, Geschäftsführer der Kommission für Mundart- und Namenforschung beim LWL. Diese Bedeutung sei in Westfalen-Lippe allerdings nicht weit verbreitet: "In unserer Region bezieht sich das Wort auf die Zeit, zu der die Eulen ausfliegen. Uhlenflucht meint also die Dämmerung, vor allem die Abenddämmerung."

Dass mit dieser Vorstellung etwas Unheimliches verbunden ist, zeigt ein Beleg aus Altenrheine (Kreis Steinfurt): "In de Uhlenflucht kuemmt auk de Fleermüse to’t Voörschin." (In der Abenddämmerung kommen auch die Fledermäuse zum Vorschein.) Die "Uhlenflucht" bezeichnet daher häufig auch Gruseliges und ist ein beliebter Titel für verschiedene Textsammlungen mit westfälischen Schauergeschichten.

Titelbild: In der "Uhlenflucht", der Abenddämmerung, werden unter anderem die Eulen aktiv.
Foto: Pixabay



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter