Hirsch verletzt Mann lebensgefährlich

ein brünftiger Hirsch in Baden-Württemberg verletzt einen Mann lebensgefährlich.

Ein brünftiger Hirsch hat in Baden-Württemberg einen Mann angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Der 64-Jährige wurde in einem Wildgehege im Biosphärengebiet eines ehemaligen Truppenübungsplatzes in Münsingen gefunden, wie die Polizei in Reutlingen am Dienstag mitteilte. Wie er am Montagnachmittag in das mehrere Meter hoch eingezäunte und mit Warnungen versehene Areal gelangen konnte, war unklar.

Arbeiter hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie Hilferufe aus dem Gehege gehört hatten. Diese waren beim Eintreffen der Beamten immer noch zu hören, allerdings konnten sie das Gehege nicht betreten, weil dort der brünftige Hirsch wütete. Er versuchte, die Polizisten durch den Zaun anzugreifen.

Am Geweih war frisches Blut zu erkennen, so dass die Einsatzkräfte von einer akuten Lebensgefahr für den Mann ausgingen. Da ein gefahrloses Betreten des Geheges nicht möglich war, wurde der Hirsch erschossen. Nach einer Suche wurde der 64-Jährige gefunden. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus.

ald/cfm



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter