Norrie und Badosa gewinnen in Indian Wells

Cameron Norrie hat als erster Brite das Tennisturnier in Indian Wells gewonnen.

Die Nummer 26 der Weltrangliste setzte sich in der kalifornischen Wüste mit 3:6, 6:4, 6:1 gegen den Georgier Nikolos Bassilaschwili durch und holte seinen ersten Masters-Titel. Alexander Zverev (Hamburg) war im Viertelfinale ausgeschieden.

Bei den Frauen rang Paula Badosa aus Spanien die zweimalige Turniersiegerin Viktoria Asarenka (Belarus) nieder. Die 23-Jährige, die im Viertelfinale die frühere Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel) geschlagen hatte, sicherte sich mit einem 7:6 (7:5), 2:6, 7:6 (7:2) ihren zweiten WTA-Titel.

"Ich bin so glücklich, das ist mein größter Sieg", sagte Norrie. Dem 26-Jährigen gelang, was seine großen Landsleute vergeblich versucht hatten: Der zweimalige Olympiasieger Andy Murray hatte 2009 im Endspiel ebenso verloren wie Tim Henman 2002 und 2004. Auch Greg Rusedski verpasste 1998 den letzten Schritt zum Titel.

Für Norrie war es der zweite Turniersieg im sechsten Finale auf der ATP-Tour. Seinen Premierentitel hatte er sich dieses Jahr im mexikanischen Los Cabos gesichert. Mit seinem Triumph stößt er erstmals in seiner Karriere in die Top 20 der Weltrangliste vor.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter