Modellkommune "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Im Rahmen des Bundesprojekts "BNE-Kompetenzzentrum Bildung – Nachhaltigkeit - Kommune (BiNaKom)" wird Münster eine von bundesweit 50 Modellkommunen.

Münster - (SMS) - Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt unterstützt die Stadt Münster auf dem Weg, Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in der Bildungslandschaft stärker zu etablieren und in die schulische und außerschulische Bildungsarbeit ein zu betten.  

Parallel evaluiert eine wissenschaftliche Begleitforschung die Prozesse und lässt die Ergebnisse laufend in die Begleitung der Kommune einfließen. "Wir freuen uns, die Stadt Münster als Modellkommune zukünftig bei der Entwicklung ihrer BNE-Landschaften zu unterstützen und darüber Beiträge zur Erreichung der städtischen, nationalen und globalen Nachhaltigkeitsziele zu realisieren", so Dr. Marco Schmidt, Projektleiter des BNE-Kompetenzzentrums am Standort Nord-West.  

Im Rahmen der Zusammenarbeit soll der BNE-Prozess entlang von zwei Bereichen weiterentwickelt werden. Zum einen sollen die Aktivitäten des BNE-Regionalzentrums und des Münsteraner BNE-Netzwerks verstetigt und ausgebaut werden. Zudem sind weitere Schritte zur Implementierung von BNE in der Stadtverwaltung, insbesondere im Bereich Schule und Kinder- und Jugendarbeit geplant. 

Themen wie nachhaltige Entwicklung, Klima und Umwelt sind im Rahmen der Agenda 2030 global in den Fokus gerückt. Insbesondere der kommunalen Ebene wird dabei eine große Bedeutung beigemessen, weil sie den Zugang zu Bildungseinrichtungen in allen Lebensbereichen gewährt.  

Bereits seit vielen Jahren konzentriert sich die Stadt Münster auf nachhaltige Themen. Mit der Erstellung der Nachhaltigkeitsstrategie Münster 2030 sind wichtige Schritte in der Stadtverwaltung gegangen. So hat sich die Stadt das Ziel gesetzt, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) entlang der gesamten Bildungskette thematisiert und angewendet wird. Durch die Zusammenarbeit mit dem BNE-Kompetenzzentrum soll dieser Prozess weiter unterstützt werden. "Die Stadt Münster leistet bereits wichtige Beiträge zum Nationalen Aktionsplan, etwa die aktuell vom BNE-Netzwerk entwickelte Broschüre mit vielfältigen Bildungsangeboten oder die Umsetzung des Projekts "Schulgärten im Quartier", sagt Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck. "Bei der Weiterentwicklung unseres Netzwerkes und der konkreten Arbeit freuen wir uns über die Unterstützung durch das BNE-Kompetenzzentrum", so Peck.   

Weitere Informationen: Sarah Heinlein, heinlein@stadt-muenster.de, 0251 492 6750, Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit 

Foto: Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck, (dritter v. links vorne) freut sich mit dem BNE-Netzwerk und Vertretenden vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit, Amt für Schule und Weiterbildung und Amt für Kinder, Jugendliche und Familien über die Zusammenarbeit mit dem BNE-Kompetenzzentrum.

Foto: Amt für Kommunikation, Stadt Münster.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter