Münsters Innenstadt der Zukunft

Mitmachaktionen am 2. Oktober auf dem Prinzipalmarkt / Anregungen zu Handel, Verkehr, Klimaschutz, Gastronomie, Wohnen und mehr gefragt

Münster - (SMS) - Welche neuen Anforderungen stellen sich an Münsters Innenstadt, zum Beispiel durch Veränderungen im Handel, in der Mobilität und durch den Klimawandel? Was können Bürgerinnen und Bürger tun, damit das Herz der Stadt auch übermorgen noch attraktiv und lebenswert für alle Menschen sein wird? Kurzum: Wie sieht unsere Innenstadt der Zukunft aus? Um zu diesen Fragen gemeinsam mit allen Münsteranerinnen und Münsteranern und auch Gästen der Innenstadt ins Gespräch zu kommen, lädt die Stadt Münster unter dem Motto "Stadt.Raum.Leben - Münsters Mitte machen" zu den ersten Dialogtagen ein.   


Am Samstag, 2. Oktober, von 10 bis 18 Uhr heißt es, gemeinsam kreativ zu werden. Zentraler Treffpunkt ist der Prinzipalmarkt. Verschiedene Aktionen bieten Gelegenheit, mögliche Zukunftsideen für die Stadtmitte zu entwerfen. Diskutiert wird auch, wie man die City schon heute verbessern kann und was eigentlich zur Innenstadt gehört - nur die Altstadt oder auch Aasee, Schloss und Hafen. Ob es nun um Verbesserungswünsche für konkrete Orte geht oder große Zukunftsvisionen: Alle Anregungen sind gefragt und werden gesammelt – und das nicht während des Dialogtages.  Auch im weiteren Verlauf des auf zwei Jahres angelegten Prozesses "Münster Mitte machen" gibt es für jede und jeden noch zahlreiche Möglichkeiten, sich mit eigenen Ideen und auch Sorgen einzubringen.

Rundgänge zu "Ideenorten"

Um zunächst den Blick dafür zu schärfen, wie verbesserungswürdige Orte in der Stadtmitte überhaupt aussehen könnten, bietet Stadtplaner und Münsterkenner Prof. Kunibert Wachten am Dialogtag geführte Spaziergänge zu "101 Ideenorten in der Innenstadt" an. Der Experte, der mit seinem Team auch am Zukunftskonzept für die Innenstadt mitarbeitet, zeigt versteckte, aber auch ganz offensichtliche Orte, die in Zukunft schöner oder anders werden könnten.   

Infomobil auf dem Prinzipalmarkt

Das Infomobil, das viele Münsteranerinnen und Münsteraner schon vom Reallabor Wolbecker Straße kennen, zieht für diesen Tag mitten ins Herz der Stadt, auf den Prinzipalmarkt. Am Mitmach-Marktstand kann gefragt, gedacht, gemalt und aufgeschrieben werden. Auch Kinder sind herzlich willkommen, sich mit ihren Wünschen rund um die Innenstadt einzubringen. Eine ganz besondere Form der Mitwirkung aller bietet die große Beteiligungsbox neben dem Infomobil. Auf einem begehbaren Luftbild von Münsters Innenstadt können Ideen für Verbesserungsmöglichkeiten direkt vor Ort markiert werden. Auch im Internet können alle Interessierten während der Dialogtage ihre Anregungen, Vorschläge und Überlegungen in eine Karte eintragen. Dies ist dort sogar bis Ende November möglich.  

Von der Anregung zum Entwicklungskonzept  

Alle eingebrachten Anregungen werden sortiert, ausgewertet und in den Ideenpool zum aktuellen Innenstadtprozess der Stadt Münster aufgenommen. Damit alle Ideen zur Gestaltung der Innenstadt der Zukunft ihre volle Wirkung erzielen können, werden sie aufeinander abgestimmt, nach Dringlichkeit und Machbarkeit zeitlich gestaffelt und zu einem "großen Ganzen" zusammengefügt.  Daraus entsteht eine Entwicklungsperspektive für die Innenstadt mit zahlreichen Einzelprojekten - ein sogenanntes Innenstadtentwicklungskonzept. Hierin werden alle Lebensfelder gleichermaßen unter die Lupe genommen: Handel, Gastronomie, Wohnen, Stadtgrün und Klimaresilienz, Bildung, Aufenthaltsorte und Plätze für alle Menschen, Wasser in der Stadt, Verkehr und Mobilität und vieles Weitere.   

Informationen zu den Dialogtagen, Anmeldemöglichkeiten zu den Spaziergängen und die Online-Beteiligungskarte sind zu finden auf der Internetseite www.stadt-muenster.de/mmm. 

Stadt Münster


Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter