Bundesumweltministerium beruft Thomas Voß in Umweltgutachterausschuss

Münster (lwl). Der Kaufmännische Direktor und Umweltmanagementvertreter der Kliniken Münster und Lengerich des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Thomas Voß, ist vom Bundeumweltministerium in den Umweltgutachterausschuss (UGA) berufen worden. Der Umweltgutachterausschuss berät das Bundesumweltministerium und arbeitet mit Vertretern und Gremien der EU zusammen. Ein Arbeitsschwerpunkt des UGA ist die Umsetzung und Verbreitung des europäischen Umweltmanagementsystem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme). Dieses Gemeinschaftssystem für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung regelt, wie Unternehmen ihre Umweltschutzaktivitäten über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus kontrolliert verbessern können. Im Umweltgutachterausschuss arbeiten neben Bundes- und Landesverwaltungen auch Umweltverbände, Umweltgutachter, Gewerkschaften und Vertreter von Unternehmen zusammen. Voß wurde vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) als Vertreter der Wirtschaftsunternehmen vorgeschlagen.

"Schwerpunkt meines Engagements im Umweltgutachterausschuss werden die Verbreitung dieses hervorragenden Managementsystems sowie die Verbindung von EMAS und Nachhaltigkeitsberichterstattung sein", so Voß. Der LWL-Krankenhausdezernent Prof. Dr. Meinolf Noeker gratulierte Voß zu der Berufung. "Es ist auch eine Auszeichnung für den LWL und sein Nachhaltigkeitsengagement, dass er mit Thomas Voß im Umweltgutachterausschuss einen Vertreter für die sogenannte Bank der Wirtschaftsunternehmen stellt. Ich wünsche ihm viel Erfolg und ein glückliches Händchen für seine Arbeit im UGA", so Noeker.

WL-Krankenhausdezernent Prof. Dr. Meinolf Noeker (l.) gratuliert Thomas Voß zur Berufung in den Umweltgutachterausschuss.
Foto: LWL/Kaufhold



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel