Helfen im Hintergrund

In Interviews berichten die THW-Kräfte von ihren Tätigkeiten, was diese sind und wie sie ihren Einsatz erleben.

Bislang waren täglich bis zu 3.800 THW-Helferinnen und -Helfer zeitglich zur Bewältigung der Folgen der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz. Jeden Tag sind weiterhin rund 700 THW-Einsatzkräfte in den betroffenen Gebieten vor Ort. Dabei beseitigen die THW-Kräfte Trümmer, bereiten Wasser auf oder bauen Brücken. Nicht alle Tätigkeiten im Einsatz sind jedoch so gegenwärtig und für die Öffentlichkeit sichtbar wie diese Hilfsmaßnahmen.

Damit die Einsatzkräfte vor Ort helfen können, bedarf es viel Arbeit hinter den Kulissen. Diese Serie stellt genau solche Helferinnen und Helfer aus dem Hintergrund in den Vordergrund. In Interviews berichten die THW-Kräfte von ihren Tätigkeiten, was diese und wie sie ihren Einsatz erleben. Sie geben dabei einen spannenden Einblick in die Arbeit abseits der Einsatzstellen.

Für John (53 Jahre) aus dem OV Minden ist dieser Einsatz nicht der erste beim THW. Allein in der momentanen Einsatzlage war John jetzt schon zum dritten Mal unterwegs, und der nächste Einsatzauftrag wartet bereits auf ihn. Aktuell engagiert er sich im Bereitstellungsraum (BR) als Koch und ist immer wieder dankbar über den Rückhalt seiner Familie, die voll hinter seiner ehrenamtlichen Tätigkeit steht. Natürlich trägt die Dankbarkeit der Helferinnen und Helfer für die leckeren Mahlzeiten zur Motivation für sein Ehrenamt bei. Spannend findet er auch die täglich wechselnden neuen Herausforderungen bei der Versorgung der Einsatzkräfte im Bereitstellungsraum.


Hallo John, der aktuelle Einsatz ist dein dritter wegen der Folgen vom Sturmtief Bernd. Welche Funktionen hast du bisher übernommen?
Direkt in der Hochwassernacht war mein erster Einsatz in Wuppertal. Danach folgte ein Einsatz als Kraftfahrer für unsere Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung in Stolberg. Der aktuelle Einsatz im Bereitstellungsraum (BR) als Koch und Leiter der Küche ist mein dritter Einsatz. Und der nächste Einsatzauftrag für den Bereitstellungsraum wartet schon auf mich.


Was ist aktuell deine konkrete Aufgabe im BR?
Ich bin hier als Koch und als Leiter tätig, der in der Küche für die Spätschicht zuständig ist. In einem zehnköpfigen Team nehmen wir das Essen vom Catering-Unternehmen an und bereiten es für die Ausgabe vor. Natürlich richten wir auch schon soweit alles für die Frühschicht her. Aber kein Tag ist wie der andere, und das macht auch echt Spaß. Als Leitung der Küche gehe ich zudem zu den Helferinnen und Helfern – unseren Gästen – und hole bei ihnen ein Feedback ein.

Bei meinem kommenden Einsatz im BR werde ich mich wieder um die Verpflegung kümmern. Dann werde ich für die Kommunikation zwischen Bereitstellungsraum und Hotel zuständig sein. Natürlich ist mein Einsatz hier nur durch den Rückhalt meiner Familie möglich. Da auch mein Sohn und meine Schwiegertochter im gleichen THW-Ortsverband aktiv sind habe ich eine tolle Unterstützung durch meine Familie. Besonders meine Ehefrau hat viel Verständnis für mein Ehrenamt.


Was ist deine persönliche Motivation?
Meine Motivation ist, anderen zu helfen, wo ich helfen kann. Nach meiner Zeit beim britischen Militär war ich auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Mit meinen vorhandenen beruflichen Qualifikationen freute sich damals mein Ortsbeauftragter sehr über mein Interesse am THW. Nach wie vor finde ich, ist dieser Zusammenhalt in dieser THW-Familie etwas ganz Großes. Man steht nie alleine da.


Was sagst du zum BR, wie ist dein Eindruck?
Die ganze Logistik und all das, was hier aufgebaut ist, ist schon Wahnsinn: die Dimensionen sind sehr gewaltig. Das gilt auch für die Verpflegungsstelle. Wir bekommen die Mahlzeit zwar von einem Caterer geliefert, wir geben uns aber Mühe, aus den vorhandenen Mitteln noch ein kleines Highlight zu zaubern.


Was begeistert dich immer wieder für deine Arbeit?

Es ist nicht nur „ohne Mampf kein Kampf“ sondern viel mehr. Wenn die Einsatzkräfte für die Mahlzeit zu uns kommen oder wir das Essen an die Einsatzstellen bringen, braucht niemand etwas sagen, die Dankbarkeit lässt sich in den Gesichtern ablesen.

THW


Foto: Anpacken im Bereitstellungsraum - Koch John sorgt für volle Bäuche
Quelle: THW



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter