Quo vadis Kino?

19. Filmfestival Münster 16. – 26. September 2021 Wie sieht das Kino der Zukunft aus? Samstag, 25.September ab 14 Uhr in drei Gesprächsforen

Mit sieben Innenstadt-Kinos galt Münster jahrelang als herausragende Kinostadt. Übrig geblieben sind drei Lichtspielhäuser – alle außerhalb des Promenadenrings. Bedrohen die digitalen Home Entertainment-Angebote neben hohen Innenstadtmieten jetzt nun endgültig die Kinos in den Städten? Totgesagt wurde das Kino ja immer wieder, aber sorgt die Corona-Pandemie mit ihren zahlreichen Lockdowns nun für einen endgültigen Kahlschlag?                                                                                         

Welche Funktion hat das Kino in Zeiten eines Überflusses an Filmen und der Allgegenwärtigkeit des bewegten Bildes?

Drei Gesprächsforen am Samstag, den 25. September 2021 beim 19. Filmfestival Münster im Schloßtheater möchten den Kinofans in Münster hier einen Überblick geben:

Um 14:00 Uhr geht es mit Dirk Steinkühler (Verleiher und Kinobetreiber) undThorsten Hennig- Thurau

(Wirtschaftswissenschaftler) darum, wie sich das Zusammenspiel von Kino, Produktion, Verleih, Filmförderung und Publikumsverhalten aktuell verändert – auch beschleunigt durch Corona.

Um 15:30 Uhr reden Martin Turowski (Kinobetreiber) ,Prof Ulrich Wegenast (Medienwissenschaftler), Stefanie Schulte-Strathaus (Arsenal Berlin), Dirk Steinkühler (Filmhaus-Kino Köln) und Daniel Wolter (Cinema Münster) über den Kulturort Kino:

Welche Rolle spielt das Kino im urbanen Kontext und im ländlichen Raum als Kulturort, Begegnungs- und Diskussionsraum?

Wer hat die Hoheit über die Leinwände und welche gesellschaftliche und soziale Bedeutung hat der Ort Kino?

Um 17:00 Uhr stellen Prof. Ulrich Wegenast (Haus für Film und Medien Stuttgart), Malve Lippmann (Projektraum Bi’Bak), Stefanie Schulte-Strathaus (Arsenal Berlin) und Johann Bunt (Filmhuis de Keizer) die Vielfalt der Kinoformen sowie ihre Häuser und deren Ansprüche vor.

Die Moderation und inhaltliche Gestaltung des Nachmittages übernimmt Jens Schneiderheinze, ehemaliger Kinobetreiber und jetzt freischaffender Filmkurator.

Das Filmfestival Münster wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, von der der Stadt Münster und der Kulturstiftung der Sparkasse Münster.


Weitere Infos unter filmfestival-muenster.de


Bild: "Dead & Beautiful" von David Verbeek (Foto: Indie Sales)  



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter