Djokovic verpasst historischen Titel

Novak Djokovic hat den geschichtsträchtigen Titelgewinn bei den US Open überraschend verpasst.

Der 34 Jahre alte Serbe unterlag am Sonntag (Ortszeit) im Endspiel dem russischen Weltranglistenzweiten Daniil Medwedew mit 4:6, 4:6, 4:6 und ließ die Chance auf den ersten Grand Slam seit Rod Laver 1969 aus.

"Wenn jemand den Titel verdient hat, dann bist du es", sagte Djokovic, der sich bei den Fans für die lautstarke Unterstützung bedankte: "Auch wenn ich das Match nicht gewonnen habe, bin ich der glücklichste Mensch auf der Welt, ihr habt meine Seele berührt." Medwedew freute sich ungemein über seinen Erfolg, huldigte aber auch Djokovic: "Für mich bist du der größte Tennisspieler der Geschichte."

Djokovic hatte in diesem Jahr die Australian Open, die French Open und Wimbledon gewonnen und verpasste nun die erste perfekte Majorsaison seit 52 Jahren beim allerletzten Schritt. Auch sein Vorhaben, zum alleinigen Grand-Slam-Rekordchampion vor Roger Federer (Schweiz) und Rafael Nadal (Spanien/alle 20 Titel) aufzusteigen, konnte er nicht umsetzten. Medwedew feierte dagegen seinen ersten Grand-Slam-Titel.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter