Ein Freund, ein guter Freund, das ist ...

"Syndikat Gold" präsentieren jüdische Schlager und Chansons.

Münster. Am Dienstag (21.9.) lässt das Quartett "Syndikat Gold" bekannte Melodien jüdischer Schlager und Chansons im LWL-Landeshaus in Münster (Innenhof) erklingen. Im Rahmen von "HAPPY SUKKOT XXL" ist das Konzert eine von fünf Veranstaltungen, die die LWL-Kulturstiftung anlässlich des jüdischen Laubhüttenfestes präsentiert.

Es sind Melodien und Liedzeilen, die im Ohr des kollektiven Gedächtnisses schwingen: Anfang des 20. Jahrhunderts waren jüdische Schlager und Chansons nicht wegzudenken aus den Salons und Radiosendern und prägten die Kulturgeschichte.

Das Ensemble "Syndikat Gold" präsentiert die Lieder mit Gesang, Querflöte, Klavier und Kontrabass auf der Open-Air-Bühne im begrünten Innenhof des LWL-Landeshauses. Viele der Hits wie »Ein Freund, ein guter Freund« und »In der Bar zum Krokodil« geben mit humorvollen, frivolen und melancholischen Texten dem Lebensgefühl der damaligen Zeit ein musikalisches Gewand. Sie alle stammen aus der Feder von jüdischen Komponisten wie Leo Fall und Friedrich Hollaender.

Zusammengestellt wurde das Programm anlässlich des Musikfestivals "Sommernachtslieder" im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim von Dr. Ingo Grabowsky, Direktor des Museums und Schlager-Experte, eigens für die Musiker:innen von "Syndikat Gold". Anlässlich des bundesweiten Festjahres "#2021JLID - Jüdisches Leben in Deutschland" und des Förderschwerpunktes der LWL-Kulturstiftung präsentierte das Quartett im Juni dort die Lieder bei einem musikalisch-literarischen Abend zur deutsch-jüdischen Kulturgeschichte.

Sängerin und Flötistin Gabriela Koch und Sänger Konstantin Ingenpaß inszenieren die Lieder in einem musikalischen Dialog, der von Pianist Martin Pilger und Kontrabassist Kevin Hemkemeier begleitet wird. Syndikat Gold gründete sich 2019 an der Musikhochschule Detmold und hatte sein Bühnendebut ebenfalls mit einem Programm zu deutschem Schlager vor Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Tickets für das Konzert in Münster kosten 10 Euro und sind im Internet über localticketing.de erhältlich. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Erbdrostenhof in Münster statt.

Vier weitere Veranstaltungen locken vom 20. bis 26. September zum Laubhüttenfest in den Innenhof des LWL-Landeshauses und bieten ein vielseitiges Kulturprogramm. Damit beteiligt sich die LWL-Kulturstiftung am bundesweiten Festival "SUKKOT XXL", zu dem Kultureinrichtungen, Institutionen und Jüdische Gemeinden mehr als 30 Laubhütten im öffentlichen Raum platzieren und mit Angeboten bespielen.

VORTRAG
SUKKOT - DAS JÜDISCHE LAUBHÜTTENFEST IM FESTJAHR »1700 JAHRE JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND«

Montag, 20.9., 18.30 Uhr, Rund um die Sukka

Teilnahme kostenlos mit Anmeldung über http://www.localticketing.de


INTERKULTURELLE POETRY SLAM-SHOW
GLAUBE - LIEBE - POESIE

Mittwoch, 22.09., 19.30 Uhr, Rund um die Sukka

Ticket: 5 Euro, erhältlich bei http://www.localticketing.de


KONZERT
SYNDIKAT GOLD SPIELEN JÜDISCHE SCHLAGER UND CHANSONS

Dienstag, 21.9., 19 Uhr, Rund um die Sukka

Ticket: 10 Euro, erhältlich bei http://www.localticketing.de


SUKKOT-GESPRÄCH: JÜDISCHE KULTUR SICHTBAR MACHEN

Donnerstag, 23.9., 16 Uhr, Rund um die Sukka

Teilnahme kostenlos mit Anmeldung über http://www.localticketing.de


WORKSHOPS FÜR KINDER UND FAMILIEN
HAPPY SUKKOT - BASTELN IN DER SUKKA

Sonntag, 26.9., 13.30 - 17 Uhr, Rund um die Sukka

Teilnahme kostenlos, ohne Anmeldung


PUPPENTHEATER:
»DIE KOSCHER-MASCHINE« EIN PUPPEN-SCIENCE-FICTION ÜBER DIE ROLLE DER TIERE IM JUDENTUM

Sonntag, 26.9., 14 und 16 Uhr, Plenarsaal des LWL-Landeshauses

Teilnahme kostenlos mit Anmeldung über http://www.localticketing.de



Ticket- und Anmeldeinformationen

Alle Veranstaltungen, außer das Puppentheater, finden im Innenhof des LWL-Landeshauses unter freiem Himmel statt. Bei schlechtem Wetter werden die Veranstaltungen ins Innere verlegt. Der Innenhof des LWL-Landeshauses ist über drei Eingangstore zu erreichen: an der Fürstenbergstraße 15 sowie der Karlstraße 3 und 11.


Für alle kostenpflichtigen und kostenfreien Veranstaltungen ist der Kauf von Tickets bzw. die Registrierung über localticketing.de notwendig. An den Veranstaltungstagen gelten die aktuellen Coronaschutz-Bestimmungen. In den Innenräumen von Einrichtungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) gelten - neben üblichen Hygieneregeln sowie der Verpflichtung, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen - die "3G-Regeln". Besucher:innen müssen nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sind. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren brauchen keinen Nachweis.


Die LWL-Kulturstiftung fördert anlässlich des Themenjahres »#2021JLID - Jüdisches Leben in Deutschland« 24 Kulturprojekte in Westfalen-Lippe, die in über 100 Veranstaltungen den Blick auf jüdisches Leben der Region richten.


Syndikat Gold.
Foto: Konstantin Ingenpaß



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter