BVB gewinnt nach Spektakel

Spektakel in Leverkusen: Haaland rettet Dortmund an Roses Geburtstag

Borussia Dortmund hat seinem neuen Trainer Marco Rose zum 45. Geburtstag einen spektakulären Sieg geschenkt – die Defensive bleibt aber das große Sorgenkind. In einem Spiel mit offenem Visier setzte sich der BVB bei Bayer Leverkusen mit 4:3 (1:2) durch und zog in der Tabelle mit neun Punkten an der auch am Samstag starken Werkself (sieben) vorbei, die unter Gerardo Seoane erstmals verlor.

Torjäger Erling Haaland (37./77., Foulelfmeter), der frühere Leverkusener Julian Brandt (49.) und Raphael Guerreiro (71.) schossen den BVB im Duell der Champions-League-Anwärter vor 17.605 Zuschauern zum Erfolg. Haaland hat damit schon fünf Saisontore zu Buche stehen.

Bayer war durch den top aufgelegten Nationalspieler Florian Wirtz (9.), Tschechiens EM-Star Patrik Schick (45.+1) und Moussa Diaby (55.) dreimal in Führung gegangen.

Der BVB-Coach war zum Improvisieren gezwungen, fast eine ganze Elf stand ihm wegen Verletzungen nicht zur Verfügung. Auch Rio-Weltmeister Mats Hummels (Trainingsrückstand) fehlte noch in der Startformation, seinen Platz in der Innenverteidigung nahm der aus Wolfsburg ausgeliehene Marin Pongracic ein. Kapitän Marco Reus steckte seine Blessur von der Nationalmannschaft dagegen gut weg und lief von Beginn an auf.

Beide Teams suchten wie erwartet den direkten Weg nach vorn. Nach knapp drei Minuten feuerte Diaby einen Fernschuss knapp über das Tor von Gregor Kobel. 

Auffällig bereits in dieser Szene: Bei Ballverlust in der eigenen Hälfte war der BVB im Abwehrzentrum sehr offen. Ein Szenario, das sich in der 9. Minute wiederholte und die Bayer-Führung begünstigte: Der 18-jährige Wirtz konnte direkt aufs Tor marschieren und vollstrecken. Die Werkself schlug damit auch im vierten Ligaspiel bereits in der Anfangsviertelstunde zu.

Der BVB schüttelte sich und kam nur zwei Minuten später durch Brandt fast zum Ausgleich. Bayer zog sich nun etwas zurück, blieb aber stets gefährlich - wie in der 22. Minute, als Schick einen Freistoß knapp neben den Pfosten setzte.

Die gefürchtete Dortmunder Offensive um Haaland und Reus suchte lange nach der Feinabstimmung, der BVB kombinierte sich ein ums andere Mal im Strafraum fest. Wie in der 32. Minute, als der einschussbereite Brandt vertändelte. 

Ein bis dahin kaum eingestreuter hoher Ball brachte schließlich den Ausgleich durch Haaland per Kopfball. Der Norweger löste sich nach Flanke von Thomas Meunier von Jonathan Tah und erzielte wuchtig sein bereits fünftes Saisontor.

Weil es so gut klappte, versuchte es der BVB zwei Minuten später nochmal genauso: Meunier flankte auf Haaland, der diesmal per Kopf auf Jude Bellingham ablegte. Der junge Engländer traf, doch das Tor wurde wegen eines Fouls im Vorfeld nach Videobeweis aberkannt. Dortmund drückte unbeirrt weiter - doch Leverkusen traf nach einem Blitz-Konter durch Schick nach perfektem Wirtz-Zuspiel.

Dortmund zeigte sich erneut unbeeindruckt und kam mit Wucht zurück auf den Platz. Haaland schickte Brandt, der den Ball in hohem Tempo kontrollieren konnte und aus spitzem Winkel an alter Wirkungsstätte traf. Doch die Freude währte erneut nicht lange: Diaby traf trocken aus 16 Metern.

Dann schlug der BVB gnadenlos zu. Erst durch Guerreiros Freistoß in den Winkel. Dann blieb Haaland nach Videobeweis vom Punkt eiskalt.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter