Musik-Campus: FDP fordert ehrliche Debatte über das, was sich Münster leisten kann

“Ohne klare Aussagen zur Finanzierung und zum Betrieb des Musik-Campus ist für uns Freie Demokraten eine Zustimmung nicht möglich.”

Die öffentlich gewordenen Kosten für den geplanten Musik-Campus erfordert eine Debatte darüber, wie der millionenschwere Neubau finanziert werden soll: “Alle, die im Musik-Campus ein Leuchtturmprojekt sehen, müssen jetzt die Debatte darüber eröffnen, welche anderen Investitionen dafür im kommenden Jahrzehnt nicht realisiert werden können - allen voran der Oberbürgermeister,” sagt der Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion Jörg Berens. „Denn“, so Berens, „in Münster stehen viele große Projekte an, die allen Bürgerinnen und Bürgern am Herzen liegen und die ebenfalls mit hohen Investitionen verbunden sind.“

Weiter gibt der kulturpolitische Sprecher der FDP-Ratsfraktion, Ratsherr Hein Götting, zu bedenken, dass es mit dem Bau nicht getan ist, sondern dass man langfristig ein solides Finanzkonzept braucht: “Die Investitionskosten sind das eine. Die Betriebskosten und das Betreibermodell sind das andere. Die Frage der jährlichen Kosten gehören zur Gesamtbetrachtung des Musik-Campus zwingend dazu, damit die zwingenden Investitionen in weitere Kulturprojekte nicht darunter leiden.”

Abschließend wird Berens deutlich: “Ohne klare Aussagen zur Finanzierung und zum Betrieb des Musik-Campus ist für uns Freie Demokraten eine Zustimmung nicht möglich.”



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter