Welpe sucht neues Zuhause

Terrier-Mischling kam als „Urlaubsmitbringsel“ beim Veterinärdienst in Quarantäne

Kreis Soest. Der kleine Terrier-Mischling Loki ist ein „Urlaubsmitbringsel“. Weil der Welpe zusammen mit seinem Bruder ohne gültige Tollwutimpfung aus Italien nach Deutschland eingeführt worden war, strandete er beim Veterinärdienst des Kreises. In einer hiesigen Tierarztpraxis war erkannt worden, dass die Rüden aus dem Ausland stammen und nach ihrem Grenzübertritt folglich in Quarantäne gehören. Dies war auch dringend erforderlich, da die kleinen Welpen eine Virusinfektion mitgebracht hatten. 

Dr. Nathalie Brüssow vom Kreis-Veterinärdienst nimmt ihr Schicksal zum Anlass, dringend zu appellieren: "Bitte keine ungeimpften Hunde aus dem Ausland mitbringen." Jetzt sucht sie ein neues Frauchen oder Herrchen für Loki, denn die Quarantäne-Zeit ist bald abgelaufen. In die Tierarztpraxis waren Loki und sein Bruder gelangt, weil sie an Parvovirose litten und behandelt werden mussten. Lokis Bruder befindet sich noch weiterhin in Behandlung. "Aufgrund seiner Virusinfektion und seines jungen Alters ist Loki bisher noch nicht geimpft, sondern nur entwurmt worden", erläutert Dr. Nathalie Brüssow. Sie bedauert, dass es Lokis Bruder zurzeit noch nicht so gut geht, hofft aber, auch ihn bald in ein neues Zuhause vermitteln zu können. 

Die Amtstierärztin macht darauf aufmerksam, dass eine Reihe von gesetzlichen Bestimmungen zu beachten sind, falls Haustiere aus dem Ausland mitgebracht werden. Zwingend erforderlich für die Einreise aus einem der EU-Mitgliedsstaaten nach Deutschland ist ein gültiger EU-Heimtierausweis. Außerdem müssen Hunde und Katzen mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein, dessen Nummer im Heimtierausweis eingetragen ist. Vorgeschrieben ist außerdem eine gültige Tollwutimpfung, die mit Unterschrift und Stempel des Tierarztes im EU-Heimtierpass verzeichnet ist. Eine Erstimpfung muss mindestens 21 Tage zurückliegen, um wirksam und somit gültig zu sein. Wer fest entschlossen ist, einen Hund oder eine Katze mitzunehmen, muss also nach der Impfung drei Wochen warten, bevor er das Tier nach Deutschland bringen darf. Auch Hunde- und Katzenwelpen benötigen eine gültige Tollwutimpfung. Bei einem Mindest-Impfalter von zwölf Wochen müssen drei weitere Wochen hinzugerechnet werden, bis die Tollwutimpfung wirksam ist. Somit dürfen Welpen unter 15 Wochen nicht nach Deutschland einreisen.

Anfragen für den Welpen können an die E-Mail-Adresse veterinaerangelegenheiten@kreis-soest.de gerichtet werden.


Foto: Der kleine Terrier-Mischling Loki ist ein „Urlaubsmitbringsel“ aus Italien und kam beim Veterinärdienst des Kreises Soest in Quarantäne, weil er keine Tollwut-Impfung aufwies. Jetzt sucht er ein neues Zuhause. © Dr. Nathalie Brüssow/ Kreis Soest


© Kreis Soest 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter