Schwarz ist seine Lieblingsfarbe

LWL-Museum für Kunst und Kultur erwirbt Gemälde von Pierre Soulages

Münster (lwl). Kurz nach der Ausstellungseröffnung im Louvre und kurz vor dem 100. Geburtstag des Künstlers Pierre Soulages feiert das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster den Erwerb des Werkes "Peinture, 324,4 x 181 cm, 12 Avril 2016". Das Gemälde des französischen Künstlers ist ab sofort im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu sehen.


Die Verbindung von Licht und Schwarz in seiner reellen und abstrakten Form ist das zentrale Thema der Malerei von Pierre Soulages (geb. 24.12.1919). Auch in seinem 100. Lebensjahr arbeitet der Künstler noch immer jeden Tag in seinem Atelier im südfranzösischen Sète. Mit unterschiedlichen Werkzeugen - Pinseln, Bürsten, Rollen und Spachteln - bringt der Maler dort Farbschichten aus schwarzem Acryl auf. Insgesamt umfasst sein Werk heute mehr als sieben Jahrzehnte. Der französische Künstler ist einer der bedeutendsten Gegenwartsmaler der Abstraktion und berühmt für seine "schwarze Malerei", in der sich das Licht reflektiert.

Das Gemälde Peinture, 324,4 x 181 cm, 12 Avril 2016 besteht aus vier übereinandergesetzten, miteinander verbundenen Leinwänden. Aus der tieferen Farbschicht erarbeitet Soulages glatte Flächen und Furchen, ebenso wie matte und glänzende Partien.
"Das Kunstwerk ist monumental", so LWL-Direktor Matthias Löb. "Es akzentuiert die Sammlung für Gegenwartskunst und unterstreicht die internationale Ausrichtung des Hauses."

Als Höhepunkt seiner umfangreichen internationalen Ausstellungstätigkeit gilt die Retrospektive, die das Musée du Louvre in Paris vor einer Woche zu Ehren des 100. Geburtstages des Künstlers eröffnet hat. Aktuell gibt es neben Paris weltweit Ausstellungen zu Pierre Soulages in New York, Martigny, Montpellier und Rodez, Shanghai und Hongkong.

"Es gibt für mich keinen passenderen Zeitpunkt für die Erwerbung eines Kunstwerkes von Pierre Soulages. Damit feiern auch wir in Münster den 100. Geburtstag des Künstlers", erklärt Dr. Hermann Arnhold, Direktor des LWL-Museums für Kunst und Kultur.

Die Unterstützung der Sparkasse Münsterland Ost und der Freunde des Museums für Kunst und Kultur ermöglichten den Ankauf des Kunstwerks. Markus Schabel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost: "Mit diesem Kunstwerk gewinnt die Region ein
neues kulturelles Leuchtfeuer. Es bedeutet zusätzliche Anziehungskraft für kunstinteressierte Besucher Münsters und des Münsterlandes. Dazu leisten wir gerne unseren Beitrag."

Matthias Lückertz, Vorsitzender der Freunde des Museums für Kunst und Kultur, liegt das Gemälde Peinture, 324,4 x 181 cm, 12 Avril besonders am Herzen: "Es ist seit der Gründung unseres Vereins die größte Erwerbung für die Freunde. Der Künstler hat mich persönlich sehr beeindruckt und dieses Erlebnis wünsche ich allen Kunstfreunden."

Der Ankauf des Gemäldes erzähle auch die Geschichte einer langjährigen Freundschaft, so Arnhold. Bereits in den frühen 90er Jahren habe sich die Beziehung von Pierre Soulages zu Münster und Westfalen entwickelt. Arnhold lernte Soulages damals im Rahmen einer Übersetzungstätigkeit für eine Glasmanufaktur in Rheine kennen. Dort produzierte Soulages das Glas für die Kirchenfenster einer französischen Klosterkirche. 1994 kuratierte Arnhold seine erste Ausstellung im LWL-Museum - auch mit Werken von Soulages. 2006 erwarb Arnhold als Museumsdirektor sein erstes Kunstwerk für die Sammlung: ein mittelformatiges Gemälde von Pierre Soulages. Heute, 25 Jahre später, stehen der Museumsdirektor und der Künstler noch immer in engem Kontakt.

Das Gemälde ist ab sofort in der Sammlung für Gegenwartkunst im mit 300 Quadratmetern größten Raum des Museums zu sehen, einem Tageslichtraum, der die vielfältigen Schattierungen des schwarzen Gemäldes zeigen soll. Das Werk befindet sich damit in direkter Nachbarschaft zu Künstlern wie Simon Hantai und Yves Klein zu sehen. Im Jahr 2020 gibt es zudem Kunstgespräche, Rundgänge und ein begleitendes Kulturprogramm rund um das Thema Soulages.

Die Förderer freuen sich über die Neuerwerbung des LWL-Museums für Kunst und Kultur (v.l.): LWL-Direktor Matthias Löb, der Vorsitzende der Freunde des Museums für Kunst und Kultur, Matthias Lückertz, LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, Museumsdirektor Dr. Hermann Arnhold, Oberbürgermeister und Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost, Markus Lewe.

Foto: LWL/Hanna Neander



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter