Volleyballerinnen sind zufrieden

Volleyballerinnen bei EM im Soll: "Nichts Unerwartetes passiert"

Die deutschen Volleyballerinnen sind laut Bundestrainer Felix Koslowski bei der EM mit ihrer Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage auf Kurs. "Es ist nichts Unerwartetes passiert, wir sind im Soll", sagte der 37-Jährige vor dem dritten Vorrundenspiel gegen Gastgeber Bulgarien am Sonntag in Plowdiw (18.00 Uhr/Sport).

"Man hat gemerkt, dass wir als Team noch ein bisschen mehr zusammenwachsen müssen", sagte Koslowski mit Blick auf die beiden ersten Turnierspiele gegen Polen (1:3) und Tschechien (3:1). Das Team habe aber schon "sehr, sehr gute Ansätze gezeigt". 

"Das erste Ziel ist es, durch die Gruppenphase zu kommen. Dann können wir weitergucken", meinte Koslowski, der grundsätzlich mindestens auf den Viertelfinaleinzug hofft. Vier Teams aus der Sechsergruppe kommen ins Achtelfinale. 

Gegen Bulgarien erwartet der Trainer ein "sehr, sehr interessantes Spiel. Wir freuen uns auf die Herausforderung. Die Halle wird voll werden. Das wird auch wieder eine neue Erfahrung sein, mit Zuschauern zu spielen."

Ziel sei es, "wieder ein Stück besser zu werden. Das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft. Vielleicht vom Angriff die beste in dieser Gruppe. Es gibt zwei überragende Angreiferinnen: Eliza Wassilewa und Emilija Dimitrowa."



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter