Strafanzeige gegen Gouverneur Cuomo

Wegen sexueller Belästigung:

Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, gerät durch die Vorwürfe sexueller Belästigung immer stärker unter Druck. Eine der Frauen, die dem prominenten Vertreter der Demokratischen Partei sexuelle Zudringlichkeiten vorwerfen, erstattete nun Strafanzeige gegen ihn, wie ein Polizeivertreter am Freitag der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Bei der Frau handelt es sich um eine Mitarbeiterin des Gouverneurs.

Sie gehört zu den elf Frauen, die in einem offiziellen Untersuchungsbericht mit Belästigungsvorwürfen gegen Cuomo zitiert worden waren. Die am Dienstag veröffentlichte Untersuchung war im Auftrag der Generalstaatsanwältin des Bundesstaats New York, Letitia James, von zwei unabhängigen Juristen geführt worden. 

Die Juristen stuften die Aussagen der Frauen als glaubhaft ein. Cuomo habe diese Frauen "unerwünscht und nicht einvernehmlich berührt und zahlreiche Bemerkungen anzüglicher sexueller Natur gemacht", sagte James. Alle elf Frauen sind ehemalige oder aktuelle Mitarbeiterinnen der New Yorker Behörden.

Die Frau, die nun Anzeige erstattete, wirft Cuomo dem Untersuchungsbericht zufolge vor, ihr vergangenes Jahr in seinem Büro unter die Bluse und an die Brust gefasst zu haben. Cuomo wies nach Veröffentlichung der Untersuchung alle Belästigungsvorwürfe erneut zurück. "Ich habe niemals jemanden unangemessen berührt oder unangemessene sexuelle Avancen gemacht", sagte der 63-Jährige.

Durch die jetzige Strafanzeige steigt jedoch der juristische Druck auf den Gouverneur. Zuvor hatten bereits mindestens fünf Staatsanwaltschaften strafrechtliche Untersuchungen von Cuomos Verhalten gegenüber Frauen eingeleitet.

Zudem sieht sich der Gouverneur mit Rücktrittsforderungen konfrontiert - auch aus der eigenen Partei. Auch US-Präsident Joe Biden legte seinem Parteikollegen den Rücktritt nahe. Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses von New York, Carl Heastie, ebenfalls ein Demokrat, leitete ein Amtsenthebungsverfahren ein. Cuomo hat bis zum 13. August Zeit, um Heastie Beweismaterial zu seiner Verteidigung vorzulegen.

Cuomos Anwaltsteam bezeichnete die Methoden bei der von Generalstaatsanwältin James angeordneten Untersuchung als unredlich. Sie beschwerten sich in einer Pressekonferenz am Freitag unter anderem darüber, dass ihnen keine Protokolle der für die Untersuchung eingeholten Aussagen übermittelt worden seien. Das Vorgehen sei "einseitig" gewesen und der Gouverneur "aus dem Hinterhalt attackiert worden", sagte Cuomos Anwältin Rita Glavin.

Die Generalstaatsanwaltschaft wies diese Vorwürfe zurück. James' Pressesprecher Fabien Levy bezeichnete Bestrebungen, "die Glaubwürdigkeit dieser Frauen oder dieser Untersuchung zu untergraben", als "bedauerlich". 

Cuomo ist seit 2011 Gouverneur. Im vergangenen Jahr wurde er in den ersten Monaten der Corona-Pandemie, welche die Millionenstadt New York besonders hart traf, für sein energisches Krisenmanagement viel gepriesen. Schon vor Veröffentlichung der Belästigungsvorwürfe begann sein Stern jedoch zu sinken. Cuomo wurde vorgeworfen, die wahren Zahlen der Corona-Todesfälle in Pflegeheimen verschleiert zu haben.

dja



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel