Gewitter und Regengüsse

Am Wochenende geht es genauso wechselhaft weiter wie bisher.

Neben trockenen und freundlichen Phasen muss man immer wieder mit Schauern oder Gewittern rechnen. Regional regnet es auch längere Zeit am Stück.

Am Samstag zeigt das Thermometer im Südosten und Osten 25 Grad an, in der Westhälfte sind es nur um 20 Grad. In der Nordwesthälfte sind bereits morgens Schauer unterwegs. Ansonsten startet der Tag freundlich. Aus Südwesten verdichten sich die Wolken jedoch rasch. Ab den Mittagsstunden setzen kräftige Regengüsse ein, die im Laufe des Abends Richtung Alpenraum ziehen. Dort kann es kräftig blitzen und donnern. Örtlich sind mehr als 20 Liter Regen in wenigen Stunden möglich. In der Nacht verlagert sich der Regen nordostwärts und schwächt sich ab.

Am Sonntag wird es in einem Streifen von Baden-Württemberg bis Brandenburg am freundlichsten. Zu dem altbekannten Wechselspiel aus Sonne, Wolken und Regen, frischt auch der Wind böig auf. An der Nordseeküste sind Sturmböen möglich. Im Norden und im Westen bilden sich außerdem gewittrige Schauer. Ein Regengebiet bringt auch im Südosten eine schnelle Abkühlung. Die Temperaturen liegen verbreitet um 20 Grad. Im Dauerregen reicht es sogar nur für 15 Grad. Lediglich im Osten zeigt das Thermometer auch mal 25 Grad an.

Die neue Woche startet in der Nordhälfte unverändert. Im Süden setzt sich dagegen schon häufiger die Sonne durch. Im Alpenraum bilden sich dennoch teils kräftige Gewitter. Zur Wochenmitte beruhigt sich das Wetter dann landesweit. Auch der Temperaturtrend zeigt nach oben.

Pollenflugvorhersage für Deutschland 

Beifußblüte vor Höhepunkt

Die Beifußblüte erreicht bald ihren Höhepunkt. In einigen Regionen werden bereits sehr hohe Konzentrationen erreicht. Zudem schwirren weiterhin viele Wegerich- und Ampferpollen durch die Luft. 

Des Weiteren hat die Ambrosiablüte begonnen, deren Pollen als sehr allergen gelten. Der Flug der Gräserpollen wird dagegen schwächer. Das liegt auch daran, dass viele Grünflächen abgemäht sind. 

Das oftmals nasse Wetter hat auch seine guten Seiten: Allergiker können in vielen Regionen weiter aufatmen. Bei längerem Regen wird der Blütenstaub zeitweise aus der Luft gewaschen. 

WetterOnline



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter