Olympia - Sprint-Mixed-Staffel

Deutsche Mixed-Staffel nach Sturz auf Rang neun - Gold an Polen

Die deutsche Staffel hat bei der olympischen Mixed-Premiere über 4x400 m nach einem verpatzten Wechsel inklusive Sturz eine Medaille klar verpasst. Marvin Schlegel (Chemnitz), Corinna Schwab (Chemnitz), Nadine Gonska (Mannheim) und Manuel Sanders (Dortmund) kamen in Tokio am Samstag mit weitem Rückstand auf den Rest des Feldes nur auf Platz neun. Olympiasieger wurde Polen in 3:09,87 Minuten. Silber ging an die Dominikanische Republik vor den USA.

"Es ist schwer in Worte zu fassen, gefühlt hatte Nadine schon den Stab, dann ist ein Bein dazwischen gekommen", sagte die untröstliche Schwab. Sanders meinte: "Wir hatten harte 24 Stunden, sind vielleicht schon ein bisschen angeschlagen in das Rennen gegangen. Im Moment ist es bitter. Aber wenn wir mal ein wenig runterkommen, werden wir realisieren, dass wir zu den besten neun Staffeln der Welt gehören."

Das deutsche Quartett hatte in der Endabrechnung der Vorläufe nur Platz neun belegt und damit eigentlich das Finale verpasst. Nach diversen Protesten und Gegenprotesten wegen Regelverstößen der US-Staffel sowie der Dominikanischen Republik ging das Finale dann mit neun Teams über die Bühne.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel