Ländliches Energienetz der Zukunft

Jeden ersten Montag im Monat informiert Maximilian Hart von der FH Münster über das Forschungsprojekt "EnerRegio" und liefert Ausblicke in das ländliche Energienetz der Zukunft.

Münster - Spannende Impulsvorträge zu den Themen erneuerbare Energien und Wasserstoff bietet das „energie.frühstück“. Dieses findet jeden ersten Montag im Monat von 8 bis 8:30 Uhr statt – das nächste Mal am 2. August. Dann informiert Maximilian Hart, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt der FH Münster, über das Forschungsprojekt EnerRegio und liefert Ausblicke in das ländliche Energienetz der Zukunft. Die Veranstaltung findet online statt, die Teilnahme ist kostenlos. Wer dabei sein will, muss sich vorab unter fh.ms/energie.frueh registrieren. Dort sind auch die weiteren Termine der Reihe abrufbar.

Das „energie.frühstück“ wird im Rahmen des neuen Accelerator-Programms „storch.energy“ angeboten. Dieses vermittelt Start-ups im Bereich der erneuerbaren Energien exakt jenes Know-how, das notwendig ist, um auf dem Markt erfolgreich zu bestehen. Dabei profitieren die Start-ups auch von einem starken Netzwerk aus bekannten Firmen, finanzstarken Geldgebern, gut ausgebildeten Ingenieur*innen, Vertreter*innen aus der Politik und einer funktionierenden Wirtschaftsförderung. Projektleiter Daniel Schaschek aus dem Team von FH Münster und TAFH Münster GmbH setzt das Vorhaben zusammen mit der WESt mbH (Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt) und dem Projekt „Hymat Energie“ um.

„storch.energy“ ist ein weiteres Projekt der Gründerhochschule FH Münster, mit dem diese beim Schritt in die Selbstständigkeit helfen will. Sie begeistert für die Karriereoption Unternehmertum, befähigt durch die Vermittlung des nötigen Know-hows und begleitet auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Wer gründen will, findet unter fh.ms/gruenden ausführliche Informationen und Beratungsangebote des Teams von FH Münster und TAFH Münster GmbH.

FH Münster

Foto: Projektleiter Daniel Schaschek aus dem Team von FH Münster und TAFH Münster GmbH setzt „storch.energy“ zusammen mit der WESt mbH und dem Projekt „Hymat Energie“ um. (Foto: FH Münster/Katharina Kipp)



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter