Polizeieinsätze in Münster

E-Bike kollidiert mit Fußgänger +++ Rucksack mit Mobiltelefon gestohlen +++ Betrunken auf Fahrrad und E-Scooter unterwegs +++ Untersuchungshaft wegen Mordes angeordnet


E-Bike kollidiert mit Fußgänger - 32-Jährige schwer verletzt

Münster (ots) Schwer verletzt wurde am Freitagmorgen (13.12., 08:15 Uhr) eine 32-jährige E-Bike Fahrerin an der Meesenstiege. Die Frau kollidierte auf dem kombinierten Fuß- und Radweg mit einem ihr entgegen kommenden 53-jährigen Fußgänger. Vermutlich durch zu geringen Seitenabstand touchierte sie mit ihrem Lenker den Münsteraner und kam dabei selbst zu Fall. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus.


Rucksack mit Mobiltelefon aus Fahrradkorb gestohlen - Zeugen gesucht

Münster (ots) Ein unbekannter Täter entwendete am Freitagnachmittag (13.12., 17:00 Uhr) den Rucksack einer 48-jährigen Frau aus ihrem Fahrradkorb. Die Münsteranerin war von der Weseler Straße in Richtung Koldering unterwegs. Ihren Rucksack mit Mobiltelefon hatte sie im Fahrradkorb liegen. Im Laufe der Fahrt merkte sie dann plötzlich, dass ihr Rucksack nicht mehr da ist.


Betrunken auf Fahrrad und E-Scooter unterwegs - Fahrer pusten 2,01 und 1,18 Promille

Münster (ots) Am Freitag, gegen 15:20 Uhr, meldete ein Zeuge, dass ein augenscheinlich stark alkoholisierter Mann auf seinem Fahrrad von der Straße an den Loddenbüschen in Richtung Heumannsweg unterwegs ist. Die hinzugerufenen Beamten sahen den in Schlangenlinien fahrenden 61-Jährigen am Heumannsweg und hielten ihn an. Der Münsteraner sprach verwaschen und war nicht in der Lage sich auszuweisen. Ein Atemalkoholtest zeigte kurze Zeit später auf der Wache einen Wert von 2,01 Promille. Der Radfahrer musste eine Blutprobe abgeben.

Am frühen Samstagmorgen (03:45 Uhr) fiel einer Polizeistreife bei einer Verkehrskontrolle ein E-Scooter an dem Kreisverkehr Austermannstraße/ Horstmarer Landweg auf. Auf dem Scooter standen zwei Personen. Als die Beamten den 20-jährigen Fahrer aufforderten stehen zu bleiben, sprang sein Mitfahrer ab.

Der 20-Jährige fuhr jedoch weiter und versuchte zu flüchten. Die Beamten stellten ihn kurze Zeit später und rochen sofort, dass der junge Mann Alkohol getrunken hatte. Ein Test zeigte 1,18 Promille. Auf der Wache wurde dem 20-Jährigen eine Blutprobe entnommen, auch den Führerschein musste der Münsteraner abgeben. Beide Verkehrsteilnehmer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.


Nach Tod einer 61-Jährigen - Haftrichter ordnet Untersuchungshaft wegen Mordes gegen 67-jährigen Ehemann an

Emsdetten/Rheine/Münster (ots) Nach dem Tod einer 61-jährigen Bewohnerin eines Pflegeheims in Emsdetten am Donnerstagnachmittag (12.12.), ordnete ein Richter heute (13.12.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes gegen den 67-jährigen Ehemann an.

"Der 67-jährige Beschuldigte wird verdächtigt gestern (12.12.) seine im Heim lebende Ehefrau getötet zu haben", erläutert Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. "In der polizeilichen Vernehmung hatte der Rheinenser den Tatvorwurf nicht eingeräumt; er wolle die Tat jedoch auch nicht abstreiten, könne sich aber nicht an das Geschehen erinnern."

Im Jahr 2017 erstatteten Polizisten Strafanzeige gegen den 67-Jährigen, da er verdächtigt wurde eine Körperverletzung zum Nachteil seiner Ehefrau in der häuslichen Gemeinschaft begangen zu haben. Der Beschuldigte hatte damals selbst die Polizei verständigt. Da weder die 61-Jährige noch Familienangehörige einen Strafantrag stellen wollten und die Frau nur leichte Verletzungen hatte, wurde das Verfahren eingestellt.

"Die Ermittlungen zum Tathergang und insbesondere zu dem Motiv dauern weiter an", erklärte der Leiter der Mordkommission Ulrich Bux.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter