Zweite deutsche Goldmedaille im Reiten

Am Mittwoch fällt in Tokio in der Grand Prix Kür die Entscheidung um die Einzelmedaillen.

Die Dressur-Equipe um Isabell Werth hat dem deutschen Olympia-Team in Tokio die zweite Goldmedaille beschert. Werth mit Bella Rose, Dorothee Schneider mit Showtime und Schlussreiterin Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera ließen im Grand Prix Special die USA und Großbritannien hinter sich und sorgten für das 14. deutsche Mannschaftsgold auf dem Viereck seit 1928.

Am Mittwoch fällt in Tokio in der Grand Prix Kür die Entscheidung um die Einzelmedaillen. Mit einem weiteren Sieg würde Werth in der Liste der erfolgreichsten deutschen Olympia-Teilnahmer mit insgesamt acht Goldmedaillen und viermal Silber seit 1992 zu Spitzenreiterin Birgit Fischer (Kanu-Rennsport) aufschließen.

Vor dem Dressur-Trio hatte am Dienstag Slalom-Kanutin Ricarda Funk (Bad Kreuznach) im Kajak-Einer triumphiert.



© 2008-2021 Sport-Informations-Dienst



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel