"Müssen unbedingt gewinnen": Handballer unter Druck

Die deutschen Handballer stehen vor ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Argentinien unter Zugzwang - und nehmen den Druck an.

"Es weiß jeder, dass wir das Spiel nach der Niederlage gegen Spanien unbedingt gewinnen müssen. Damit müssen wir klarkommen", sagte Bundestrainer Alfred Gislason am Sonntag nach dem Training mit Blick auf die Partie am Montag (4.00 Uhr MESZ/ZDF und Eurosport).

Die unglückliche 27:28-Niederlage gegen Spanien ist für den Isländer abgehakt. "Wir können uns darüber ärgern, aber unsere wichtigste Aufgabe ist es jetzt, uns auf das nächste Spiel zu konzentrieren und alles dafür zu tun, dass wir die Punkte mitnehmen", sagte Gislason. Die weiteren Gegner in der schweren Vorrundengruppe A sind Rekordweltmeister Frankreich, der EM-Dritte Norwegen und Brasilien. Die ersten vier Mannschaften der Sechsergruppe ziehen ins Viertelfinale ein.

Argentinien, das zum Turnierauftakt 27:33 gegen Frankreich verloren hatte, bezeichnete Gislason als sehr kampfstarke und technisch gute Mannschaft, "die sehr schnell auf den Beinen" ist. "Man darf nicht einen Moment abschalten und einen Gang zurückschalten, denn dann sind sie sofort wieder da", sagte er: "Man darf sie auf keinen Fall unterschätzen."



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter