Männer-Doppelvierer rudert am Finale vorbei

Der deutsche Doppelvierer der Männer hat bei den Olympischen Spielen in Tokio das Finale deutlich verpasst.

Nach dem enttäuschenden Vorlauf landete die Crew um den zweimaligen Olympiasieger Karl Schulze im Hoffnungslauf mit rund sieben Sekunden Rückstand auf Sieger Großbritannien nur auf dem fünften Platz. 

Bei den vergangenen beiden Sommerspielen hatte der Doppelvierer mit Schulze jeweils Gold gewonnen. Auch Crewmitglied Hans Gruhne war beim Olympiasieg von Rio 2016 bereits dabei.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter