Handballer fiebern Olympia-Auftakt entgegen

Nach ihrem 45-minütigen Abschlusstraining fiebern die deutschen Handballer ihrem Olympia-Auftaktspiel am Samstag (9.15 Uhr MESZ/ZDF und Eurosport) gegen Europameister Spanien entgegen.

"Es ist sehr gut gelaufen. Wir sind gut drauf", sagte Bundestrainer Alfred Gislason nach der Einheit am Freitag im Yoyogi National Stadium.

Spanien habe in den vergangenen Jahren viele Titel gesammelt und sei "gespickt mit Spielern, die so gut wie alle in der Champions League spielen", so Gislason: "Trotzdem werden wir alles dafür tun, sie diesmal zu schlagen." Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams bei der WM im Januar in Ägypten verlor die DHB-Auswahl (28:32), auch bei der EM 2020 gab es eine Niederlage (26:33).

"Spanien ist kein einfacher Gegner, das wissen wir aus den letzten Jahren", sagte Kapitän Uwe Gensheimer. Er habe allerdings "das Gefühl, dass wir gut vorbereitet sind". Zudem herrsche im Team "eine sehr, sehr große Vorfreude, dass die Spiele jetzt endlich mit dem Auftaktspiel gegen Spanien beginnen".

Die deutsche Mannschaft trifft in der Gruppenphase des olympischen Turniers neben Spanien noch auf Argentinien, Rekordweltmeister Frankreich, den EM-Dritten Norwegen und Brasilien. Die besten vier Teams qualifizieren sich für das Viertelfinale.

Ziel ist das Erreichen der Medaillenspiele. Vier Mal gab es für die DHB-Männer bisher olympisches Edelmetall. Nach Gold 1980 in Moskau sowie den Silbermedaillen von 1984 in Los Angeles und 2004 in Athen holte das deutsche Team vor fünf Jahren in Rio die Bronzemedaille. Zehn Spieler des aktuellen Kaders waren 2016 bereits dabei.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter