Macron in Tokio eingetroffen

Der französische Präsident Emmanuel Macron ist am Freitag in Tokio eingetroffen, um am Abend die Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele zu besuchen.

Macron gehört zu den nur wenigen Staatsoberhäuptern, die in der Coronakrise den Weg nach Japan antreten. Die Zeremonie (13.00 Uhr MESZ) findet wegen der Pandemie weitestgehend ohne Zuschauer mit weniger als 1000 geladenen Gästen statt.

Neben Japans Kaiser Naruhito werden nach Angaben der japanischen Regierung rund 15 Staatschefs und -chefinnen sowie 70 Sportminister und -ministerinnen der Feier beiwohnen. US-Präsident Joe Biden lässt sich von First Lady Jill Biden vertreten, die am Freitag mit Naruhito zusammentrifft.

Schon 2016 in Rio de Janeiro war der internationale Besuch mit rund 40 Staatsoberhäuptern aufgrund der Zikavirus-Verbreitung und politischer Probleme gering. Bei der rauschenden Eröffnungsfeier 2012 in London waren rund 80 Staatsoberhäupter zu Gast.

Dass Macron nach Japan reist, ist von großer (sport)politischer Bedeutung: Die französische Hauptstadt Paris ist 2024 der folgende Ausrichter der Sommerspiele. Auf der Agenda Macrons stehen bei seinem zweitägigen Besuch unter anderem Treffen mit Naruhito und dem japanischen Premierminister Yoshihide Suga.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter