Phoenix mit Auftaktsieg im NBA-Finale gegen Milwaukee

Die Phoenix Suns um Basketball-Superstar Chris Paul haben das Auftaktspiel des diesjährigen NBA-Finals gewonnen. Phoenix besiegte in der Nacht zu Mittwoch die Milwaukee Bucks 118:105 und geht in der Best-of-Seven-Serie mit 1:0 in Führung. Paul (36), der in seinem 16. Jahr in der Basketball-Profiliga erstmals ein Finale bestreitet, steuerte 32 Punkte zum Erfolg bei.

Bei den Bucks konnte Ausnahmekönner Giannis Antetokounmpo, der zuletzt zwei Spiele wegen einer Verletzung am linken Knie verpasst hatte, wieder auflaufen. Mit 20 Punkten und 17 Rebounds konnte aber auch der "Greek Freak" die Auftaktniederlage der Bucks nicht verhindern. 

"Ich habe nur versucht, aggressiv zu spielen, und meine Jungs sind mitgegangen", sagte Point Guard Paul hinterher: "Das ist Vertrauen. Wir spielen wie in der gesamten Saison, das müssen wir beibehalten." Spiel zwei findet in der Nacht zu Freitag statt.

Die Suns spielen ihr erstes NBA-Finale seit 1993, den Titel gewonnen hat die Franchise nie. Milwaukees letzter Triumph liegt bereits 50 Jahre zurück, die letzte Endspielteilnahme ist aus dem Jahr 1974 datiert.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter