Berufsorientierung durch Botschafter

Dass Berufsorientierung auch digital funktioniert, haben fünf Ausbildungsbotschafter bei ihrem Online-Besuch an der Gesamtschule Münster-Mitte gezeigt: 60 Schülerinnen und Schüler verfolgten den Einsatz der Ausbildungsbotschafter an ihren Laptops und Tablets.

Münster – Die Azubis hatten sich aus ihrem Ausbildungsbetrieb in die Klassenzimmer geschaltet und berichteten von Ausbildungsinhalten, ihren Arbeitgebern und Jobperspektiven. Den Onlineeinsatz hatte die IHK Nord Westfalen gemeinsam mit der Handwerkskammer Münster koordiniert.

„Uns ist es wichtig, Schulen flexibel und zuverlässig bei der Berufsorientierung zu unterstützen, auch digital“, betont IHK-Projektmitarbeiterin Silke Deutschmann. Per Chat konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen. Im Projekt gehe es darum, junge Menschen authentisch darüber zu informieren, wie vielfältig und zukunftsfähig eine berufliche Ausbildung ist. Und wer könne das besser als Auszubildende, so Deutschmann. 

Volker Keller und Stephanie Prigge-Fiegenbaum, Studien- und Berufswahlkoordinatoren an der Gesamtschule Mitte, sind vom Projekt überzeugt: „Für uns sind Ausbildungsbotschaftereinsätze sehr wichtig, da junge Auszubildende ihren erwählten Beruf vorstellen. Das sind junge Menschen, die mitten in der Ausbildung sind und mit Begeisterung davon erzählen. Mit den Azubis können sich unsere Schülerinnen und Schüler sehr gut identifizieren.“ 

Besonders in Pandemiezeiten, in denen persönliche Begegnungen unmöglich oder eingeschränkt sind, profitieren auch Betriebe davon, wenn ihre Auszubildenden in Kontakt mit Schülerinnen und Schülern kommen und sie als Ausbildungsbetriebe präsentieren. Deshalb hat die IHK den digitalen Einsatz der Ausbildungsbotschafter kräftig ausgebaut.

Hanna Schmitt und Kim Schöneseiffen, Auszubildende bei der BASF Coatings GmbH, sind regelmäßig als Ausbildungsbotschafterinnen unterwegs. „Corona verhindert derzeit die Ausrichtung der Präsenzeinsätze. Da die Schüler jedoch auf berufsorientierende Angebote angewiesen sind, freuen wir uns, dass wir die Gelegenheit bekommen, ihnen über die digitalen Einsätze zumindest einen kleinen Einblick bieten zu können“, betonen die beiden angehenden Lacklaborantinnen. 

Insgesamt waren fünf Azubis von Unternehmen aus Münster an der Gesamtschule im Einsatz: Neben Kim Schöneseiffen und Hanna Schmitt (Lacklaborantinnen) von der BASF Coatings GmbH waren Vivian Müllers und Merle Röers (Friseurinnen) vom Friseursalon Sandra Hefel und Julian Winter (KFZ-Mechatroniker) von der Heinrich Hollenhorst GmbH & CO. KG online zu Gast.

IHK-Ansprechpartnerin für Schulen und Unternehmen in Münster sowie in den Kreisen Warendorf und Steinfurt ist Silke Deutschmann, Telefon: 0251 707-245, E-Mail: silke.deutschmann@ihk-nordwestfalen.de. 

IHK Nord Westfalen

Foto: contrastwerkstatt / Fotolia



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter