Fast wären die Giant Pool Balls in den Aasee gerollt

Das Schaufenster Stadtgeschichte erinnert an den 1. Juli 1977, als eine Gruppe von Münsteranern versuchte, Claes Oldenburgs „Giant Pool Balls“ in den Aasee zu rollen.

Münster (SMS) - In dieser Woche im „Schaufenster Stadtgeschichte“ zu sehen: Zu Tumulten und einer Schlägerei kam es in der Nacht auf den 1. Juli 1977, als eine Gruppe vorwiegend junger Menschen im Anschluss an einen Besuch in einer unweit gelegenen Gaststätte versuchte, Claes Oldenburgs „Giant Pool Balls“ in den Aasee zu rollen. Mit Hilfe von langen Planken gelang es ihnen, eine der Kugeln trotz ihres Gewichtes aus der Verankerung zu reißen. 

Als die Polizei versuchte, das Kunstwerk vor weiteren Zugriffen zu schützen, kam es zu Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf zwei Beamte durch Faustschläge und Bierflaschen verletzt wurden. Drei Randalierer wurden vorübergehend festgenommen. Die Menge zog daraufhin vom Aasee vor die Polizeidirektion, um hier lautstark deren Freilassung zu fordern. Die Fotografie kann im Großformat im Schaufenster des Stadtmuseums ab dem 2. Juli an der Salzstraße betrachtet werden.

Stadt Münster

Foto: Westfälische Nachrichten, Sammlung Rudolf Krause, Münster. Giant Pool Balls 1977.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter