Lauterbach empfiehlt Fortsetzung von Homeoffice

"Dringend rate ich dazu, die Beschäftigten am Arbeitsplatz zwei Mal pro Woche zu testen, um Ausbrüche zu verhindern".

Angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach eine Fortsetzung des Homeoffice empfohlen. "Jetzt ist ein erheblicher Teil der Menschen noch nicht oder nur einmal geimpft", sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Mittwoch. Die Situation sei "noch nicht ungefährlich", sagte Lauterbach weiter.

Der Vorteil an der besonders ansteckenden Delta-Variante des Virus sei ihre hohe Viruslast. Sie sei deshalb mit Schnelltests gut zu identifizieren, mögliche Infektionsherde könnten so frühzeitig entdeckt werden.

Wo Homeoffice nicht möglich ist, rät Lauterbach zum regelmäßigen Lüften und Tragen von Masken. Auch Klimaanlagen seien gegen Ansteckungen hilfreich. "Wenn man die Wahl zwischen Klimaanlage und offenen Fenstern hat, dann sollte man die Fenster zum Lüften einsetzen - das hilft besser gegen Ansteckungen", sagte Lauterbach.

fho/jm


© Agence France-Presse


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel