"Es war ein brutal intensives Spiel"

Kommentar von Udo Schräder

Kommentar:

Aller Anfang ist schwer! Das musste auch die Deutsche Fußball Nationalmannschaft im Spiel gegen Frankreich feststellen.

Erstmals hat Deutschland ein Auftaktspiel bei einer Europameisterschaft verloren.

Dass gerade ein Rückkehrer die Niederlage besiegelt, war tragisch, aber es hat nichts an der Tatsache geändert, dass Frankreich eine Nummer zu groß war. Obwohl man in den ersten 20 Minuten den Eindruck haben konnte, dass Deutschland sehr gefestigt in die EM startet.

Sicheres Spiel aus der Abwehr. Der Weltklasse Sturm der Franzosen hielt sich zurück, eine optische Überlegenheit der Deutschen Mannschaft war das Ergebnis. Aber das war nur die Ruhe vor dem Sturm. Man hatte den Eindruck, dass die Franzosen Katz und Maus mit der Deutschen Nationalmannschaft spielten. Denn bei 30 Meter vor dem Strafraum der Franzosen war Schluss mit der Deutschen Herrlichkeit.

Fehlpässe, keine Anspielmöglichkeiten, kein Druck auf Französische Tor. Man muss sich fragen, warum man die schnellen Leute mit Werner und Sane nicht von Anfang an hat spielen lassen. Aber das wird wohl das Geheimnis vom Nationaltrainer bleiben. Das Resultat war, die Franzosen kamen zu einigen Chancen. Dass ausgerechnet Hummels für die Führung sorgte, war Pech. Aus Dortmunder Sicht könnte man sagen, 1:0 für Borussia!!

Frankreich setzte immer mehr Duftmarken. Deutschland versuchte dagegenzuhalten. Aber die gewonnenen Zweikämpfe gingen klar an Frankreich. Pogba war der überragende Spieler auf Seiten der Franzosen!!! Toni Kroos war der beste Spieler auf Seiten der deutschen Nationalmannschaft.

Fazit: Deutschland wirkte konzentriert in der Abwehr, muss sich aber gerade im Sturm stark verbessern. Sonst könnte es gegen Portugal die zweite Niederlage geben. Und das könnte vielleicht schon das Ende sein vom Traum, Europameister zu werden.


15.06.2021 22:55 // Fan Club, Die Mannschaft 0:1 zum EM-Auftakt gegen Frankreich GES

Knappe Niederlage zum EM-Auftakt: Die deutsche Nationalmannschaft hat in München zum Start in die Gruppe F 0:1 (0:1) gegen Weltmeister Frankreich verloren. Ein unglückliches Eigentor von Mats Hummels sorgte in der 20. Minute für den Siegtreffer der Franzosen. Nach der Partie äußerten sich Bundestrainer Joachim Löw und seine Spieler zur Niederlage. DFB.de hat mitgeschrieben.

Joachim Löw: Es war ein brutal intensives Spiel. Wir haben alles in die Waagschale geworfen und gefightet bis zum Schluss. Ich kann der Mannschaft kämpferisch keinen Vorwurf machen, wir haben alles reingehauen. Wir haben viele Zweikämpfe geführt. Uns hat aber die Durchschlagskraft im letzten Drittel gefehlt. Das Eigentor ist Pech. Für Mats ist es schwierig, den Ball zu klären. Wir haben versucht, über die Außen zu spielen. Das war unser Plan, weil wir wussten, dass Frankreich kompakt und dicht in der Mitte steht. Wir haben, so gut es ging, versucht, über Flanken zu operieren. Gosens und Kimmich haben unglaublich viel gemacht in der Offensive. Wir wussten, dass Frankreich extrem gut kontert, da konnten wir nicht immer alles unterbinden. Morgen müssen wir einige Dinge aufarbeiten. Wir müssen aber den Blick nach vorne richten. Wir sind jetzt alle enttäuscht, aber es ist noch nichts passiert. Wir haben noch zwei Spiele, in denen wir es wieder gerade biegen können.


Toni Kroos: Wir haben viel von dem umgesetzt, was wir machen wollten. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und wir hatten Chancen, Tore zu machen - nicht weniger als die Franzosen. Ein unglückliches Tor hat das Spiel entschieden. Wir wussten vorher, dass Frankreich individuelle Klasse hat. Aber wir haben vieles sehr gut kontrolliert. Ich habe wenige Konter der Franzosen gesehen. Was uns gefehlt hat, war ein Tor. Wir müssen nach vorne schauen. Wenn du das erste Spiel verlierst und nur drei Spiele hast, dann ist der Druck immer groß.

Joshua Kimmich: Wir waren heute nicht die schlechtere Mannschaft. Wir hatten die Dominanz im Spiel und geraten durch ein dummes Gegentor in Rückstand. Wir haben es dann verpasst, komplett ins Risiko zu gehen. Ein Punkt wäre irgendwie verdient gewesen. Wir haben das Niveau, mit den Topteams mitzuhalten. Frankreich ist der Topfavorit, und wir müssen im nächsten Spiel zeigen, dass wir auch ein Favorit sind.

Robin Gosens: Wir wussten, dass Frankreich riesengroße individuelle Qualität hat. Das wollten wir verteidigen. Wir waren unglaublich griffig in den Zweikämpfen. Wir hatten auch die zwei großen Chancen, die du gegen Frankreich nur bekommst. Die haben wir nicht gemacht. Das ist dann eben sauärgerlich.

[dfb]

Titelbild: 15.06.2021 22:55 // Fan Club, Die Mannschaft 0:1 zum EM-Auftakt gegen Frankreich GES



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel