Verschnaufpause im „Grünen Zimmer“

Gleich zwei mobile „Grüne Zimmer“ ziehen in diesen Tagen die Aufmerksamkeit auf sich. Platziert am Bült und am Harsewinkelplatz zeigen sie eindrucksvoll die Bedeutung von Pflanzen für eine lebenswerte Stadt.

Münster (SMS) - Bis zum 24. September sind Passanten am Bült und bis zum 2. Juli am Harsewinkelplatz eingeladen, das schattige Plätzchen zum Ausruhen und Verweilen zu nutzen. Nebenbei gibt es noch praktische Tipps aus dem Bereich der Klima-Anpassung. Organisiert wird die Aktion von der städtischen Koordinierungs-stelle für Klima und Energie (KLENKO). 

Ziel ist es, für das Thema Klima-Anpassung zu sensibilisieren. „Die Aktion macht darauf aufmerksam, dass die Auswirkungen des Klimawandels bereits seit einigen Jahren zu spüren sind. Auch in Münster nimmt die Wahrscheinlichkeit für Extremwetter, wie zum Beispiel lange Hitzeperioden, zu. Begrünung ist ein wesentlicher Baustein für die Hitzevorsorge“, erläutert Umweltdezernent Matthias Peck. Innerstädtische Begrünung sorgt für Abkühlung, mindert Lärm, reduziert Feinstaub, fördert die Artenvielfalt und erhöht quasi nebenbei die Aufenthaltsqualität. 

Die Möglichkeiten zum Hitzeschutz sind vielfältig. „Jede und jeder kann etwas tun: Das Anlegen von artenreichen und schattenspendenden Gärten, Wärmedämmung an Gebäuden, Dach- und Fassadenbegrünungen, Sonnensegel und Markisen sind sinnvolle Möglichkeiten, sich und andere vor Hitze zu schützen“, ergänzt Isabel Scherer von der KLENKO. 

Wer sich im “Grünen Zimmer“ eine Verschnaufpause gönnt, wird die positiven Effekte der natürlichen Klimaanlage auf Zeit unmittelbar wahrnehmen. Bereits im vergangenen Jahr stieß das Angebot auf große Resonanz. Weitere Infos rund um die Themen Klimaanpassung, Klimawandel und Hitzevorsorge gibt es unter www.klima.muenster.de.  

Stadt Münster

Foto: Stadt Münster/Michael Möller. Umweltdezernent Matthias Peck im „Grünen Zimmer“ am Harsewinkelplatz: In der natürlichen Klimaanlage gibt es Tipps rund um das Thema „Klima-Anpassung“. Isabel Scherer (l.) und Pia Niehues von der städtischen Koordinierungsstelle für Klima und Energie begleiten die Aktion.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter