Partynächte am Aasee: FDP will maßvolles Konzept

“Nach Monaten der Repressionen dürfen jetzt nicht als Erstes Weitere erlassen werden."

Nach den anhaltenden Diskussionen darüber, das Gebiet rund um den Aasee nach den vergangenen Partynächten zu sperren, appelliert die FDP Fraktion erneut an Münsteranerinnen und Münsteraner, rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst mit den wiedergewonnenen Freiheiten umzugehen. “Angriffe auf Polizeibeamte sind nicht akzeptabel und werden von uns nicht toleriert”, macht Fraktionsvorsitzender Jörg Berens deutlich. Dennoch möchte der Politiker weiterhin auf maßvolle Kommunikation und vernünftige Regelungen setzen, statt Verbote und Sperrungen durchzusetzen: “Nach Monaten der Repressionen dürfen jetzt nicht als Erstes Weitere erlassen werden. Deswegen brauchen wir Lösungen, die auf Eigenverantwortung und Kommunikation setzen und auch langfristig praktikabel sind. Der Sommer fängt gerade erst an und den Aasee abriegeln, ist keine langfristige Strategie.”



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter