RootCamp gewinnt KWS als Partner

Mit dem Saatguthersteller KWS bekommt der Agrar- und Food-Tech Inkubator RootCamp einen neuen Unterstützer, um nationalen und internationalen Start-ups bei der Umsetzung ihrer Ideen zu helfen.

Mit dem Düngemittelhersteller K+S und dem Leipziger Spinlab HHL standen dem  Agrar- und Food-Tech Inkubator RootCamp in Hannover von Beginn an zwei starke Partner zur Seite. 140 nationale und internationale Start-ups hatten sich mit ihren Ideen für den ersten Batch im November vergangenen Jahres um eine Förderung beworben. 

Ihnen allen wurde ein „großes Kooperationspotenzial zu K+S“ bescheinigt. Doch nur fünf wurden schließlich ausgewählt. Neben einer finanziellen Unterstützung von bis zu 50.000 Euro bekamen die Start-ups jeweils die Möglichkeit, im RootCamp ihre Gründungsideen weiterzuentwickeln, ihr Netzwerk zu Marktteilnehmern aufzubauen und ihre Projekte mit dem Düngemittelspezialisten K+S zu verbessern.

Kooperationsprojekte zur Pflanzenzüchtung

Für den zweiten Batch konnte das Netzwerk nun KWS, einen Spezialisten auf dem Gebiet der Pflanzenzüchtung, gewinnen. "Die Partnerschaft mit einem innovativen und engagierten Unternehmen wie KWS ermöglicht es uns, Branchenexpertise zu nutzen und Gründerinnen und Gründer dabei zu unterstützen, Wege zu entwickeln, die Wertschöpfungskette der Agrar- und Ernährungswirtschaft weiterzuentwickeln und zu gestalten", so RootCamp-Geschäftsführer Philipp Rittershaus. Mit KWS als Partner können nun auch Start-ups mit Innovationen zur Pflanzenzüchtung gezielt in Kooperationsprojekte vermittelt werden.

"Wir glauben, dass Partnerschaften ein wichtiger Faktor sind, um zukunftsfähige Lösungen für die Landwirtschaft zu entwickeln. Die Zusammenarbeit mit einem schnell wachsenden Inkubator wie RootCamp hilft uns, vielversprechende Start-ups im internationalen Netzwerk zu erreichen und gemeinsam Innovationen voranzutreiben", sagt Alexander Wiegelmann, Leiter New Business Ventures bei KWS.

Anmeldungen für 2. Batch bis Mitte August

Die Bewerbungsrunde für den 2. Batch ist gestartet. Bis zum 17. August 2021 können sich nun erneut nationale und internationale Early-Stage-Start-ups aus der Agrar- und Food-Tech-Szene beim RootCamp-Inkubator für eine Förderung anmelden. Im September fällt die Entscheidung, welche Start-ups ab November 2021 am neuen Förderprogramm teilnehmen und ihre Ideen schließlich beim Batch im Februar 2022 öffentlich präsentieren werden.

Bioökonomie / bb

Foto: Pixabay / Herney Gómez. RootCamp sucht erneut Start-ups mit Ideen für die Agrar-und Food-Tech-Branche.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel